Letzte Aktualisierung: um 15:45 Uhr
Partner von  

Erstflug

Die Embraer E175-E2 ist flügge

Jetzt hebt auch die kleinste Variante der Embraer E2 ab. Die E175-E2 hat erfolgreich ihren Jungernflug absolviert.

Embraer

Embraer E175-E2: In den nächsten zwei Jahren stehen Testflüge an.

Ihre beiden großen Schwestern E190-E2 und E195-E2 sind schon für Fluggesellschaften im Einsatz. Jetzt hob auch die Embraer E175-E2 als kleinstes Mitglied der E2-Familie zum ersten Mal ab. Am Donnerstag (12. Dezember) absolvierte die kleinste Variante des modernisierten Modells des brasilianischen Flugzeugbauers in São José dos Campos erfolgreich seinen Jungfernflug.

Der Jet war 2:18 Stunden in der Luft, gesteuert von Kapitän Mozart Louzada und Kopilot Wander Almodovar Golfetto. Es war der Startschuss für eine 24-monatige Testflugkampagne. Auf dem Weg zur Zertifizierung wird Embraer drei Flieger einsetzen: Zwei der Prototypen dienen für aerodynamische, Leistungs- und Systemtests, der dritte wird zur Validierung von Wartungsarbeiten dienen und zudem mit Inneneinrichtung ausgestattet.

Freiwillige Verzögerung?

Verglichen mit der herkömmlichen E175 hat die E175-E2 eine Sitzreihe mehr. Sie kann mit bis zu 80 Plätze in zwei Klassen oder bis zu 90 Sitzen in einer Klasse ausgestattet werden. Zum Vergleich: In die E190-E2 passen in Ein-Klassen-Konfiguration maximal 114 Passagiere, in die E195-E2 bis zu 146.

Im Sommer hatte Embraers Zivilflugzeug-Chef John Slattery eine freiwillige Verzögerung bei der E175 angedeutet. Man prüfe, ob man der Markteintritt Jahr «minimal» verschoben werde. Das habe aber nichts mit Problemen bei der Produktion von Embraer zu tun. «Wir könnten den Jet locker Ende 2021 auf den Markt bringen», so Slattery. Die mögliche Verschiebung ergebe sich aus Investitions- und Cashflow-Gründen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.