Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Unklare Verhältnisse

Deutsche Investoren an Air Kyrgiztan interessiert

Kirgisistan möchte seine nationale Fluglinie wieder in die Luft bringen. Dabei hofft man auf deutsches Geld für Air Kyrgiztan.

Air Kyrgiztan

Willkommen an Bord von Air Kyrgiztan: Dieses Bild schmückt den aktuellsten Facebook -Beitrag der Airline – aus dem Oktober 2017.

Ende 2017 legte ein Vogelschlag das einzige Flugzeug von Air Kyrgyzstan lahm. Seitdem hob die staatliche kirgisische Fluggesellschaft nicht mehr ab. Mitte 2018 berichteten lokale Medien, die kirgisische Regierung erwäge eine Privatisierung bis 2020, um die verschuldete Airline wieder in die Luft zu bringen.

Jetzt wird das Thema wieder aktuell: Laut der Nachrichtenagentur Tazabek soll eine deutsche Investmentfirma namens Panaf Interesse gezeigt haben, sich bei Air Kyrgyzstan einzukaufen. Die Deutschen seien bereit, zwei Flugzeuge für Inlandsflüge und zwei für internationale Routen anzuschaffen. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Berichte über potenzielle Investoren gegeben, etwa die chinesische HNA Group.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.