Letzte Aktualisierung: um 15:16 Uhr

Letzter Jet ausgeliefert

Der Airbus A320 Ceo ist Geschichte

Delta Air Lines erhielt am 16. Dezember einen Airbus A321 der älteren Generation. Es war eine unspektakuläre, aber eine besondere Auslieferung.

«Man könnte sagen, dass Delta den A320 erfunden hat». Dies sagte der ehemalige Airbus-Strategiedirektor Adam Brown einmal. Denn bei der Entwicklung des Mittelstreckenjets in den 1980er-Jahren arbeitete die amerikanische Fluglinie eng mit dem europäischen Hersteller zusammen.

Insofern ist es ein würdiger Abschluss, dass Delta den letzten Airbus A320 Ceo erhielt, der gebaut wurde. Geschehen ist das allerdings in ziemlich unspektakulärer Manier – und fast unbemerkt – bereits am 16. Dezember. Das Flugzeug mit der Seriennummer 10315 verließ das Airbus-Werk in Mobile im Bundesstaat Alabama und flog nach Minneapolis.

Übrige Bestellungen hinfällig

Die Auslieferung deckt sich mit Informationen, die aeroTELEGRAPH bereits im April aus gut informierten Kreisen erhielt, laut denen das letzte Exemplar noch in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden soll. Rein theoretisch gibt es zwar noch offene Bestellungen für Flugzeuge der A320-Ceo-Familie. Doch keine dieser Orders dürfte noch umgesetzt werden.

Dreizehn Flugzeuge sollten an Iran Air geliefert werden – als Teil einer Bestellung, die unmittelbar nach der Aufhebung der Sanktionen Anfang 2016 aufgegeben wurde. Doch als die USA die Sanktionen wieder einführten, wurde sie zur Karteileiche. Selbst wenn sie wieder fallen sollten, wird Iran Air nun auf Neos umschwenken. Genauso verhält es sich bei den Bestellungen, die von nicht mehr existierenden Fluggesellschaften aufgegeben wurden: Hamburg International und Mexicana.

Bereits mit Fluggästen unterwegs

Sieben A320 Ceo wurden von Ural Airlines 2007 bestellt. Die russische Fluggesellschaft wird kaum mehr Flugzeuge der alten Generation annehmen, wo sie inzwischen bereits einige Neos in die Flotte aufgenommen hat. Und dann gibt es noch alte Orders der China Aviation Supplies Holding Company und eines privaten Kunden, die kaum mehr ausgeführt werden.

Inzwischen ist der letzte Airbus A320 Ceo bereits kräftig für Delta im Einsatz. Er trägt Kennzeichen N129DN und war in den vergangenen Wochen kreuz und quer in den USA unterwegs. Insgesamt wurden seit der Lancierung des Modells im Jahr 1984 gemäß dem Luftfahrtdatenanbieter CH Aviation 8101 Exemplare der Familie gebaut, die A318, A319 A320 und A321 umfasste. Die größten Betreiber sind American Airlines (399 Jets), China Eastern Airlines (291) und Delta (240).

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Eindrücke von wichtigen Momenten der Geschichte des Airbus A320 Ceo.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.