Letzte Aktualisierung: um 12:55 Uhr
Partner von  

Der 10-Millionen-Meilen-Mann

Meilensammeln, das lohnt sich. Der United--Airlines-Kunde Tom Stuker ist dadurch ein richtiger Star geworden.

Robert Werner/Wikimedia/CC

Das United-Airlines-Terminal in Chicago O’Hare – fast ein zweites Zuhause für Tom Stuker.

Der amerikanische Geschäftsmann Tom Stuker muss nie wieder am Flughafen Schlange stehen. Dazu gibt es für ihn immer ein Upgrade, eine Begrüssung mit Handschlag von Crew und Piloten – und es wird sogar ein Flugzeug nach ihm benannt. Wie er das geschafft hat? Ganz einfach: Er hat zehn Millionen Flugmeilen bei United Airlines gesammelt.

Zehn Millionen – das sind 400 Trips um den Globus, 20 Reisen zum Mond und zurück, 5962 Flüge mit der Fluggesellschaft. Und 29 Jahre fleissiges Sammeln. Die ersten fünf Millionen hatte er nach 19 Jahren zusammen. Für die zweite Hälfte dauerte es dann nur zehn Jahre. Am Samstag war es dann soweit, die zehn Millionen-Marke durchbrochen: Bei der Landung an seinem Heimatflughafen Chicago erwarteten ihn Freunde, Familie und Vertreter der Airline, um zu gratulieren und zu danken. Stuker ist ein richtiger Star geworden: zahlreiche Fernsehsendungen haben schon über ihn berichtet, und sogar einen Auftritt in der US-Comedyserie Seinfeld hat er sich erflogen.

Während das Fliegen für viele eine mühsame Angelegenheit und eher Mittel zum Zweck ist, will der Geschäftsmann nicht mehr ohne: „Wenn ich eine Woche lang mal nicht fliege, dann stimmt irgendetwas nicht“, so Stuker. Er habe so viele grossartige Menschen auf seinen Reisen kennen gelernt. „Ausserdem kommen mir immer die kreativstem Ideen, wenn ich in der Luft bin.“ Aber das war nicht immer so. Man kann es kaum glauben, aber der zehn-Millionen-Meilen Mann hatte früher panische Angst vor dem Fliegen, wie er beim Boarding seines Jubiläumsfluges erzählte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.