Letzte Aktualisierung: um 10:15 Uhr

Euro 2020

Das sind die EM-Flieger der Nationalmannschaften

Die Teams bei der Fußball-EM werden viel fliegen. Die türkische Mannschaft hebt mit einem speziell beklebten Airbus A330 ab. Den außergewöhnlichsten Jet haben die Dänen.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24

Die Euro 2020 ist nicht nur etwas Besonderes, weil sie aufgrund der Covid-Pandemie um ein Jahr verschoben wurde. Die Fußball-Europameisterschaft, die am Freitag (11. Juni) begonnen hat, findet auch in elf Ländern statt. So müssen die Mannschaften mehr internationale Flüge absolvieren, um zu ihren Spielorten zu gelangen.

Die türkische Nationalmannschaft, die das Eröffnungsspiel in Rom mit 3:0 gegen Italien verlor, ist dabei mit einem Airbus A330-300 von Turkish Airlines unterwegs. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen TC-LND erhielt eine Spezialbeklebung, die unter anderem ein großes Trikot des Teams sowie die Namen der Spieler zeigt. Die Türken müssen für die nächsten beiden Partien nach Baku in Aserbaidschan reisen.

MD-83 befördert Dänen

Das russische Team bestreitet seine ersten beiden Spiele im heimischen St. Petersburg. Dorthin reiste Mannschaft sie mit einem Jet von Aeroflot. Um welche Maschine es sich genau handelt, ist nicht klar. Es scheint keine besondere Dekoration zu geben wie beim türkischen Flieger. Zum dritten Gruppenspiel müssen die Russen nach Kopenhagen reisen.

Die dänische Mannschaft bestreitet alle drei Spiele der Gruppenphase im heimischen Kopenhagen und muss erst ins Ausland fliegen, sollte sie das Achtelfinale erreichen. Dann käme ein ganz besonderes Flugzeug zum Einsatz: Die rote McDonnell Douglas MD-83 mit dem Kennzeichen OY-RUE und VIP-Austattung von Danish Air Transport. Das bestätigte Airline-Chef Jesper Rungholm gegenüber aeroTELEGRAPH.

Portugal chartert in Malta

Das Team aus der Schweiz ist bereits mit einem Airbus A320 von Swiss nach Baku gereist. «Für die Flüge nach den ersten beiden Gruppenspielen wurde für das Team für den Flug zwischen Baku und Rom ein Airbus A330 gechartert, nach dem letzten Gruppenspiel wird ein Airbus A320 eingesetzt», erklärt eine Swiss-Sprecherin.

Der amtierende Europameister Portugal startet zum Projekt Titelverteidigung nicht mit der angeschlagenen Nationalairline Tap. Die Mannschaft ist unterwegs mit einer Boeing 737-400 der maltesischen Charterfluggesellschaft Air Horizont. Das fast 30 Jahre alte Flugzeug mit dem Kennzeichen 9H-MPW trägt um den Rumpf eine Art Banderole in den portugiesischen Farben Grün und Rot sowie einen Portugal-Schriftzug.

Österreicher fliegen mit Sunclass Airlines

Die belgische Nationalmannschaft setzt nicht auf Brussels Airlines und deren Flieger, der dem belgischen Fußball gewidmet ist. Sie entschied sich für den Charteranbieter Klasjet aus Litauen, was dem Team Kritik von Gewerkschaftsseite einbringt.

Die deutsche Auswahl reiste mit Eurowings in ihr Quartier, die österreichische mit Austrian Airlines. Nun setzten die Österreicher allerdings auf den dänischen Charteranbieter Sunclass Airlines. Mit dessen Airbus A321 mit dem Kennzeichen OY-VKD flog das Team am Samstagmorgen von Innsbruck nach Bukarest.

Geheimnis um deutsche Mannschaft

Die Deutschen müssen erst im Achtelfinale fliegen, falls sie es erreichen. Fest steht: Das Team von Trainer Jogi Löw wird nicht mit einer Lufthansa-Airline reisen. Mehrere branchenkundige Gesprächspartner von aeroTELEGRAPH vermuten, dass German Airways mit Embraer E190 zum Zuge kommen könnte. Ein Sprecher der Zeitfracht-Tochter erklärte lediglich: «Wir haben Anfragen von verschiedenen Brokern, die uns die Namen ihrer Kunden allerdings erst kurz vor dem Flug mitteilen.» Konkreteres könne man nicht sagen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die Flieger der Nationalmannschaften.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.