Letzte Aktualisierung: um 7:19 Uhr

Airbus A320 von MEA getroffen

Das Kugelproblem des Flughafens Beirut

Beim Anflug auf den Airport Beirut wurde ein Airbus A320 von Middle East Airlines von einer Kugel getroffen. Das Problem ist noch deutlich größer als nur dieser eine Vorfall.

Twitter/Paula Yacoubian

Der Schaden im Airbus A320 von MEA: Verletzt wurde niemand.

Start und Landung sind die gefährlichsten Phasen eines Fluges. Was einem Airbus A320 von Middle East Airlines MEA beim Anflug auf Beirut geschah, gehört aber nicht zu den üblichen Risikofaktoren. Der Jet mit dem Kennzeichen OD-MRM wurde – wohl unbeabsichtigt – von einer Kugel getroffen.

Die libanesische Moderatorin und Politikerin Paula Yacoubian war an Bord des Fliegers, der aus Ammann in Jordanien kam. Sie teilte auf Twitter zwei Fotos des Schadens, der ich oberhalb der Gepäckfächer über den Sitzen 2F und 2D befand. MEA-Chef Mohamad El-Hout bestätigte den Vorfall gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters und erklärte, es sei niemand verletzt worden.

Sieben bis acht Treffer pro Jahr

Der Airline-Chef sagte, pro Jahr würden sieben bis acht Flugzeuge am Boden von verirrten Kugeln getroffen, die in der Nähe des Beiruter Flughafens abgefeuert würden. Der aktuelle Vorfall sei aber der erste, bei dem ein Flieger in der Luft getroffen worden sei.

Waffen würden zu feierlichen Anlässen oder bei Reden von Politikern als Salutschüsse abgefeuert. «Diese Praxis des Schießens in die Luft im Libanon muss gestoppt werden», sagte El-Hout. «Sie ist eine Gefahrenquelle für den Flugverkehr und den Flughafen.» Auch Paula Yacoubian forderte in ihrem Tweet, dem ein Ende zu setzen.

Problem an Silvester besonders groß

Es ist nicht das erste Mal, dass El-Hout sich zu dem Thema äußern muss. In der Silvesternacht 2020/2021 wurden drei am Flughafen Beirut geparkte MEA-Flugzeuge durch Kugeln beschädigt, darunter ein Airbus A321 Neo. Damals gab es im Libanon nicht nur Sachschäden. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, wurden in der Silversternacht durch Kugeln verletzt. Einige Opfer starben sogar an ihren Verletzungen.

Aegean Airlines setzte im Januar 2022 alle Flüge nach Beirut temporär aus, weil der Verdacht bestand, ein Flugzeug der griechischen Fluggesellschaft könnte womöglich ebenfalls von einer Kugel beschädigt worden sein. Mittlerweile fliegt Aegean aber wieder nach Beirut.