Letzte Aktualisierung: um 19:03 Uhr

Zwei-Klassen-Kabine

Das bietet Condor in ihren Airbus A330

Der deutsche Ferienflieger hebt ab sofort mit ehemaligen Etihad-Jets ab. In den Kabinen der vier Airbus A330 nimmt Condor vor allem kosmetische Änderungen vor.

Condor-Fluggäste auf Flug DE1514 von Düsseldorf nach Palma de Mallorca erwartet am Samstag (19. Februar) etwas Besonderes. Sie fliegen nicht in einem Airbus A320, einem A321 oder einer Boeing 757, die sonst auf der Strecke zum Einsatz kommen. Stattdessen werden sie die ersten Reisenden sein, die in Condors Airbus A330 einsteigen.

Der Langstreckenflieger hat 262 Plätze, darunter 22 Business-Class-Sitze, die sich in flache Betten verwandeln lassen. Die D-AIYC ist das erste von vier Flugzeugen des Typs, die Condor bis Mai einflotten wird. Alle flogen zuvor für Etihad Airways.

Neue Sitzbezüge und Kopfstützen

Die vier A330-200 least Condor nur für rund zwei Jahre, da ab Herbst die ersten A330-900 der Neo-Generation eintreffen werden. Daher haben die A330-200 keine echte Condor-Lackierung, sondern tragen Weiß mit Logo und Schriftzug der Airline.

In der Kabine gibt es keine großen Änderungen im Vergleich zu Etihad-Zeiten, der deutsche Ferienflieger setzt lediglich optisch einige wenige neue Akzente. So tragen etwa die Kopfstützen nun Überwürfe mit Condor-Logo. Die Sitze haben neue Bezüge erhalten, allerdings wieder in dem Design, das auch Etihad schon nutzte. Und natürlich stattet die Airline die Flugzeuge mit ihrem eigenen Notfall-Equipment aus.

Neo bringt eine Klasse mehr mit

Die neuen A330-900 werden zusätzlich zu Economy und Business auch eine Premium Economy Class an Bord haben. Wie genau die Sitzanzahl und Aufteilung dabei aussieht, verrät die Fluglinie noch nicht. Allerdings gibt es schon einige Anhaltspunkte.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Condors A330-200-Kabine in der D-AIYC.