Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

Charterairline

Dänische Jet Time pleite – Nachfolger heißt Jettime

Die dänische Charterairline verschwindet vom Markt. Jet Times Eigentümer arbeitet aber schon an einer neuen Fluggesellschaft - mit fast gleichem Namen.

aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Jet Time: Keine Ferienflüge mehr.

Jetzt gibt es auch in Dänemarks Luftfahrtbranche eine Corona-Pleite: Die Charterfluglinie Jet Time hat Konkurs angemeldet. Betroffen sind davon laut dem dänischen Portal Check-in rund 400 Mitarbeitende. Zudem zerschlägt sich die Planung, rund 350.000 Reisende über den Sommer mit Boeing 737 zu Urlaubszielen zu fliegen.

Allerdings arbeitet Eigentümer Lars Thuesen schon an einer Nachfolge-Airline – namens Jettime. Ein entsprechendes Unternehmen wurde laut dem Bericht im Juni gegründet und hat bereits ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (im Englischen Air Operator Certficate oder kurz AOC) erhalten.

Start, wenn sich Nachfrage erholt

Zuerst werden 26 ehemalige Jet-Time-Angestellte unter Führung des Chefs Jørgen Holme die neue Airline aufbauen. Der Betrieb soll erst starten, wenn die Nachfrage wieder gestiegen und Reisebeschränkungen aufgehoben sind.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.