Letzte Aktualisierung: 13:31 Uhr
Partner von

Langstrecken

Cubana will Ilyushin Il-96 wiederbeleben

Die kubanische Fluggesellschaft ist der letzte kommerzielle Betreiber des Sowjetfliegers. Nun sollen drei eingemottete Ilyushin Il-96 wieder auf Vordermann gebracht werden.

Vaso

Ilyushin Il-96 von Cubana: Die zweite Maschine fliegt bereits wieder.

Sie waren einst der Stolz der Flotte. Inzwischen rotten drei von vier zwischen 2005 und 2007 ausgelieferten Ilyushin Il-96-300 von Cubana de Aviacion vor sich hin. Nur ein Exemplar des vierstrahligen Langstreckenfliegers ist noch im Einsatz. Die Maschine mit der Kennzeichnung CU-T1251 wird für Flüge von Havanna nach Buenos Aires, Madrid und Paris eingesetzt.

Auch sie brauchte aber eine Auffrischung. Die einzige einsatzfähige Il-96 von Cubana wurde kürzlich von Technikern des russischen Flugzeugwerks Voronezh Aircraft Production Association Vaso vor Ort gewartet und wieder auf Vordermann gebracht. Sie haben dabei das vordere Fahrwerk ausgetauscht, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Flugzeugtyp war kein Erfolg

Nach und nach sollen jetzt auch die anderen Exemplare wiederbelebt werden. An der Il-96 mit dem Kennzeichen CU-T1250 wird bereits gearbeitet. Sie absolvierte am Vaso-Werksgelände in Voronezh in Südwestrussland bereits erste Testflüge. Über eine Wiederherstellung der beiden anderen Il-96 und eine vertiefte Zusammenarbeit mit Cubana werde verhandelt, so Vaso. Dabei geht es auch um den Unterhalt der Antonov-An-158-Flotte von Cubana.

Die Ilyushin Il-96 ist eine Weiterentwicklung aus den Achtzigerjahren der Il-86. Der Sowjetflieger absolvierte seinen Erstflug 1988. Ein Erfolg wurde das Modell nicht. Nur 30 Stück wurden gebaut. Sie sind heute vor allem bei Regierungen im Einsatz. Cubana ist der letzte kommerzielle Betreiber.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.