Letzte Aktualisierung: um 7:45 Uhr
Partner von  

Veränderung

Lufthansa fliegt jetzt mit Mitsubishi-Jets

Alle Rechte am kanadischen Regionalflugzeug gehören nun dem japanischen Konzern. So erscheinen die CRJ von Lufthansa Cityline mitunter mit neuem Namen.

Lufthansa/Oliver Roesler

Bombardier CRJ 900 mit dem Kennzeichen D-ACNC: Fliegt wieder.

Die D-ACNC ist wieder in der Luft. Das Regionalflugzeug von Lufthansa Cityline startete am Mittwoch von München nach Brüssel und Hamburg, am Donnerstag nach Wien und Sylt. Die D-ACNE war in Düsseldorf und Ljubljana. Auch ihre Schwestern D-ACNF, D-ACNG, D-ACNJ, D-ACNK, D-ACNO, D-ACNP, D-ACNT, D-ACKG stehen wieder regelmäßig im Einsatz.

Was die Flugzeuge verbindet: Mit elf Plätzen in der Business und 68 in der Economy oder bei Vollauslastung maximal 90 Einheitsplätzen sind die Bombardier CRJ 900 kleinsten Flieger in der Lufthansa-Flotte. Für den Neustart nach der Corona-Pause ist das ideal. Wegen der schwachen Nachfrage setzt die Fluglinie vermehrt auf kleinere Flieger.

Neue Eigentümer

Mit der Rückkehr der CRJ hat sich mehr geändert, als der bloße Fakt, dass sie derzeit auf Strecken fliegen, auf denen früher deutlich größere Flugzeuge zum Einsatz kamen. Beim Flugverfolgungsportal Flightradar erscheinen die Flieger von Lufthansa Cityline neuerdings unter der Bezeichnung Mitsubishi CRJ 900. Und das aus gutem Grund.

Am 1. Juni ging die Verantwortung für das Flugzeugprogramm offiziell an den japanischen Industriekonzern über. Mitsubishi Heavy Industries baut die von Bombardier übernommenen Regionalflieger zwar nicht mehr. Aber der Konzern wartet und repariert die rund 1900 noch aktiven Exemplare, unterstützt die Betreiber im täglichen Betrieb oder modernisiert auf Auftrag die Kabinen. Zudem gehören ihm die Musterzulassungen und die Patente für die CRJ-Modelle.


Screenshot aus Flightradar. (Quelle: Flightradar24)

Keine offizielle Änderung

Eine offizielle Namensänderung wurde allerdings noch nicht vorgenommen. «Unser Produktname hat sich nicht geändert. Es handelt sich weiterhin um Flugzeuge der CRJ-Series», erklärt eine Sprecherin von Mitsubishi gegenüber aeroTELEGRAPH. Auf der Webseite der neuen kanadischen Tochter MHI RJ Aviation Group erscheinen die Flieger einfach als CRJ.

Ob der Wechsel später einmal vorgenommen wird, ist noch unklar. Bei Lufthansa taucht der Name der Voreigentümerin Bombardier etwa bei der Buchung gar nicht auf. Da steht beim Flugzeugtyp einfach: Canadair RJ 900.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.