Letzte Aktualisierung: 23:00 Uhr

Avic MA700

Sprung für chinesischen Turboprop-Flieger

Erfolg für Avic: Der chinesische Flugzeugbauer hat schon 185 Bestellungen für sein neues Turboprop-Flugzeug MA700 eingesammelt. Darum plant er nun auch kleinere und größere Varianten.

Avic

Avic MA700: Schon 185 Bestellungen.

Vergangenen November meldete Avic die ersten Kunden. Die Fluggesellschaften Joy Air und Okay Airways würden als erste den neu entwickelten Turboprop-Flieger MA700 erhalten. Zahlen nannte der chinesische Flugzeugbauer damals aber keine. Jetzt präsentierte er dafür an einer Medienkonferenz auf einen Schlag gleich eine Kundenliste mit elf Namen, die insgesamt 185 Exemplare des Regionalflugzeuges ordern.

Neben Joy und Okay kaufen auch die Fluglinien und Leasingfirmen Cambodia Bayon Airlines, China Development Bank Leasing, CMB Financial Leasing, Chongqing General Aviation Financial Leasing, Poly Technologies, Air Avenues, EGA Group, Hybrid Aviation and Segers Aero MA700. Weitere sollen Interesse am 70-Plätzer bekundet haben, so etwa Air China, China Southern, China Eastern, Hainan oder Sichuan Airlines.

Zertifizierung der MA700 ist für 2019 geplant

Die MA700 basiert auf der Rumpfkonstruktion der kleineren MA60/MA600, die verlängert wird. Auch das Cockpit wird das gleiche sein wie beim kleineren Modell. Sie soll Platz für rund 70 Passagiere bieten und eine Reisegeschwindigkeit von mehr als 610 Stundenkilometer erreichen und eine Reichweite von bis zu 1700 Kilometer aufweisen. Während Ende 2014 noch von Auslieferung im Jahr 2018 gesprochen wurde, heißt es nun, die Zertifizierung in China sei für 2019 geplant.

Nun erklärte Avic auch, man plane zum Standardmodell auch Varianten der MA700. So soll es neben dem 70-Plätzer auch einen 90- und einen 50-Sitzer geben. Das Schwestermodell MA600 hat Platz für 60 Passagiere und ist langsamer.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.