Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Engpass

China lockt Piloten mit fürstlichen Löhnen

China braucht pro Woche hundert neue Piloten. Und die sind im eigenen Land nicht immer zu finden. Daher lockt das Land nun ausländische Kandidaten mit hohen Löhnen.

Urumqi Air

Piloten von Urumqi Air: Die Fluglinie lockt mit hohen Gehältern.

In den westlichen Ländern scheint der Pilotenberuf derzeit alles andere als ein Traumjob zu sein. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitnehmern. Wer darauf keine Lust mehr hat, sollte seinen Blick nach Osten richten. In China locken Fluggesellschaften Piloten mit fürstlichen Löhnen.

Die Zahl der Airlines in China hat in den vergangenen fünf Jahren um 28 Prozent auf 55 zugenommen. Die Flugzeugflotte hat sich in dieser Zeit mehr als verdreifacht – auf 2650 Maschinen. In den nächsten zwei Jahrzehnten soll sich der Luftverkehr in der Volksrepublik noch einmal vervierfachen. Und irgendwoher müssen die Piloten herkommen, welche die ganzen Passagiere transportieren.

Hundert Piloten pro Woche

Hundert Piloten pro Woche müssen chinesische Fluggesellschaften in den kommenden Jahren einstellen, um dem Bedarf gerecht zu werden. Und dafür haben sie eine hohe Zahlungsbereitschaft. Startup-Airlines in China zahlen den neuen Piloten teilweise bis zu 26.000 Dollar monatlich und damit mehr als das, was Delta oder andere große amerikanische Airlines ihren altgedienten Kapitänen zahlen. Das liegt laut den Beratern von Kitdarby bei 17.000 Dollar.

«Wenn wir eine Airline fragen: Wie viele Piloten braucht Ihr? Dann sagen Sie: Wir können alles nehmen, was ihr uns bringt!», berichtet Dave Ross, Chef der Recruiting-Firma Wasinc International, gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Er rekrutiert Piloten für verschiedene chinesische Anbieter wie etwa Chengdu Airlines, Qingdao Airlines oder Ruili Airlines.

22.000 Dollar im Monat für Umzug in die Peripherie

Für viele chinesische Anbieter ist Geld aber tatsächlich die einzige Möglichkeit, qualifizierte Jobkandidaten für sich zu gewinnen. Teilweise sind die neuen Fluglinien nirgendwo anders bekannt als in ihrer Region. Wer für Urumqi Air aus Urumqi zwischen der Mongolei und Kasachstan eine Boeing 737 als Kapitän fliegen will, kann dafür bis zu fast 22.000 Dollar verdienen.

In Deutschland sieht es bei den Gehältern unterschiedlich aus. Kapitäne verdienen bei der Lufthansa umgerechnet zwischen 175.000 und 300.000 Dollar pro Jahr. Bei Air Berlin sind es zwischen rund 120.000 und rund 180.000 Dollar. In der Schweiz beträgt der Durchschnitt umgerechnet etwa 180.000 Dollar. Die wirklich hohen Gehälter der dienstältesten Kapitäne liegen bei rund 250.000 Dollar, heißt es auf der Seite Pilots Jobs Network.

Gehälter im Westen niedriger

Aber die bürokratischen Hürden für Piloten, die nach China wollen, sind hoch. So müssen ausländische Piloten teilweise Jahrelang warten, bis sie von den Behörden tatsächlich die Erlaubnis erhalten, ein chinesisch registriertes Flugzeug zu steuern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.