Letzte Aktualisierung: um 10:24 Uhr
Partner von  

Easyjet

Champagnerkorken stärker als Airbus A320

Auf einem Flug von Easyjet kam es zu einem skurrilen Zwischenfall: Beim Öffnen einer Champagnerflasche wurde das Flugzeug beschädigt. Der A320 musste landen.

Champagnerkorken: Zu stark für die Airbus-Verkleidung.

Wenn es in den Urlaub geht, kann man sich schon mal etwas leisten. Das dachte sich ein Passagier von Easyjet, der von London Gatwick nach Dalaman in der Südwesttürkei flog. Er bestellte an Bord eine 37,5-cl-Flasche Champagner der Marke Heidsieck Monopole Brut für 16 Euro. «Eine rauchige Basis von gerösteten Walnüssen und Kokosnüssen unterstreicht diese feine Version. Leicht cremige Textur und sehr ausgeglichen», beschreibt das Fachmagazin Wine Spectator den Tropfen.

Mit zur Bestellung gehörte offenbar ein Action-Paket. Der Reisende ließ die Flugbegleiterin von Easyjet die Flasche Champagner öffnen. Dabei baute sie eine Spezialeinlage ein. Denn der Korken knallte aus der Flasche mit voller Wucht an die Decke und durchbrach dort die Verkleidung, wie die Zeitung The Telegraph berichtet. Die Folge: Einige Sauerstoffmasken des Airbus A320 fielen von der Decke.

Pilot entscheid sich zur Sicherheit für Landung

Das hatte Folgen. Der Pilot von Flug U28845 vom 7. August entscheid sich, wegen des Zwischenfalls zu landen und die Sauerstoffmasken reparieren zu lassen. Der A320 von Easyjet ging deshalb auf halber Strecke in Mailand Malpensa runter. «Im Moment war es nicht sehr lustig. Aber inzwischen kann ich die humoristische Seite sehen», so ein Passagier zum Telegraph. Die Reisenden kamen mit rund 3,5 Stunden in Dalaman Verspätung an. Easyjet entschuldigte sich für die Verspätung und erklärte, die Sicherheit stehe an erster Stelle.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.