Letzte Aktualisierung: um 12:51 Uhr

Zwei Tote in den USA

Kleinfrachter stürzt nach Kollision mit Gleitschirm ab

Tragisches Unglück in den USA: Eine Cessna Super Cargomaster kollidierte über Texas mit einem motorisierten Gleitschirm. Beide Fluggeräte stürzten ab, beide Piloten verstarben.

Texas Department of Public Safety

Die Trümmerteile einer Cessna 208B Grand Caravan in Texas.

Die Cessna 208 Caravan war auf dem Weg vom Houston-George Bush Intercontinental Airport zum Victoria Regional Airport. Für den Piloten des Frachtflugzeuges von Martinaire Aviation war es ein Routineflug. Die texanische Frachtairline mit über 30 Jahren Erfahrung bedient die Strecke fast täglich im Auftrag von UPS.

Der Pilot transportierte auch am Dienstag (21. Dezember) im Auftrag von UPS Pakete zwischen den zwei Flughäfen in Texas. Doch dieser Flug endete in einer Katastrophe. Wie lokale Medien schreiben, stieß die Cessna 208B Super Cargomaster, wie die Frachtversion der Caravan genannt wird, um rund 9:40 Uhr Ortszeit rund 50 Kilometer westlich von Houston mit einem motorisierten Gleitschirm zusammen.

Cessna grub sich in den Boden

Die Cessna 208 Caravan mit dem Kennzeichen N1116N und der Gleitschirm befanden sich im Zeitpunkt des unglücklichen Treffens auf einer Höhe von rund 1460 Meter. Vom Zusammenstoß konnten sie sich nicht erholen.

Beide stürzten ab. «Ich hörte, wie der Motor des Flugzeugs und dachte: ‹Oh, das muss einer sein, der ein paar Testflüge macht und tief fliegt oder was auch immer», so ein Augenzeuge zum TV-Sender Denver Channel. «Einen Sekundenbruchteil später sehe ich das Flugzeug und es stürzt einfach ab und gräbt sich in den Boden.» Beide Piloten verloren beim Absturz ihr Leben.

Luftfahrtbehörde untersucht den Fall

Die amerikanische Unfalluntersuchungsbehörde untersucht den Unfall. Im Mai kam es über Texas bereits zu einer Kollision zwischen zwei Flugzeugen. Damals stieß eine Fairchild Swearingen Metro II von Key Lime Air mit einem Privatflugzeug zusammen. Wie durch ein Wunder gab es dabei keine Verletzten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.