Letzte Aktualisierung: um 7:09 Uhr
Partner von  

Aeroparque

Buenos Aires‘ Stadtflughafen baut aus für größere Flieger

Argentinien nutzt die Corona-Krise, um den Stadtflughafen von Buenos Aires zu modernisieren. Künftig sollen am Aeroparque auch Boeing 787 und Airbus A330 landen.

Aeropuertos Argentina 2000/Facebook

Buenos Aires Aeroparque (Archivbild): Um- und Ausbau.

Wer von Europa aus nach Buenos Aires fliegt und dort in einen Flieger zu einem argentinischen Inlandsziel umsteigt, sollte eines nicht vergessen: Meist ist ein Flughafenwechsel nötig. Die Langstreckenjets landen am Flughafen Ezeiza, die Inlandflüge starten vom 45 Kilometer entfernten Stadtflughafen Jorge Newbery, meist nur Aeroparque genannt. Im Zuge der Corona-Krise wurden beiden Flughäfen jedoch für den Passagierverkehr geschlossen.

Für Oktober ist nun die Wiedereröffnung von Ezeiza geplant. Dorthin wird dann vorerst auch der Verkehr von Aeroparque verlegt, da am Stadtflughafen seit August Piste und Terminal modernisiert werden. Die Start- und Landebahn wird verlängert und verbreitert, sodass künftig größere Flieger wie Boeing 787 oder Airbus A330 abheben können. Denn auch Aeroparque ist ein internationaler Airport, mit Verbindungen nach Brasilien, Paraguay, Chile, Bolivien und Peru – und künftig womöglich auch noch mehr.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.