Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Mehr Sicherheitskontrollen

Flughafen Brüssel macht sich bereit für Neustart

In Brüssel soll der Betrieb langsam wieder hoch gefahren werden. Doch bis am Flughafen wieder Normalbetrieb herrscht, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Brussels Airport

Social-Media-Trauer des Airports: Langsam macht er sich bereit für den normalen Betrieb.

Die Analysen der Schäden sind inzwischen abgeschlossen. Und haben immerhin ein positives Ergebnis in all dem Unglück ergebe. Bei dem Bombenattentat am Brüsseler Flughafen vom 22. März wurde die Struktur der Abflughalle nicht nachhaltig beschädigt. Das heißt: Ein Abriss ist nicht nötig. Dennoch ist der Schaden so groß, dass man zunächst auf temporäre Konstruktionen setzen muss.

Ein Behelfsgebäude soll zunächst als Abfertigungshalle dienen, durch die die Passagiere geschleust werden und so die beschädigte Halle umgehen. In dem Gebäude werden – wie an sämtlichen belgischen Flughäfen – zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, teilt der Flughafen Zaventem mit. Der Bereich der Sicherheitskontrollen könne normal weitergenutzt werden, da dieser nicht beschädigt wurde. Ankommende Passagiere werde man wohl mit dem Bus in temporäre Bereiche bringen, in denen sie ihr Gepäck in Empfang nehmen können.

Ausführliche Tests

In ausführlichen Tests, bei denen auch Polizei und das Militär involviert sind, testet man derzeit die provisorischen Einrichtungen. Erst nach dem Okay der Regierung darf der Betrieb wieder aufgenommen werden. In Belgien rechnet man damit, dass am Mittwoch (30. März) erste Maschinen wieder starten können.

Bis in Brüssel wieder Normalbetrieb herrscht, dürfte noch einige Zeit vergehen. Während bisher an normalen Tagen rund 5000 Passagiere pro Stunde den Flughafen durchliefen, werden es laut der Koordinationsstelle des Airports zunächst nur etwa 800 sein. Die ersten Flüge, die von der Koordinationsstelle grünes Licht erhalten, sollen die des Heimanbieters Brussels Airlines sein. Dann werde man die Dringlichkeit in einzelnen Fällen analysiere, so eine Sprecherin zur Zeitung De Morgen.

Ryanair fliegt nicht nach Brüssel Zaventem

Einige Airlines stellen sich bereits darauf ein: So teilte etwa Ryanair mit, dass man mindestens bis zum 1. April nicht ab Brüssel Zaventem, sondern ab Charleroi fliegen werde. Die Passagiere sollten aber auch dort bereits mindestens drei Stunden vor Abflug erscheinen, so die Fluggesellschaft. Die Tui-Airline Jetairfly fliegt bis zum 10. April ab Ostende. Thomas Cook startet bis zum 11. April ab Lüttich.

*Update vom 31. März: Ryanair fliegt inzwischen bis einschließlich 7. April nicht nach Zaventem. Der eingeschränkte Betrieb soll am 1. April wieder aufgenommen werden. Bis der Betrieb vollständig wieder funktioniert, muss aber das komplette Terminal renoviert werden. Auf ein Datum, bis wann das geschieht, will der Flughafen sich nicht festlegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.