Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Chateauroux

British Airways parkt A380 in Frankreichs Provinz

Die Fluggesellschaft legt elf ihrer zwölf Superjumbos still. Auf dem kleinen Flughafen Châteauroux warten die Airbus A380 von British Airways auf bessere Zeiten.

Es gibt keine Linienflüge zum Aéroport de Châteauroux-Centre. Lediglich Chartermaschinen und Frachter starten und landen ab und zu am Flughafen im Zentrum Frankreichs. Dennoch kennen ihn viele Piloten gut. Hier üben viele europäische Fluggesellschaften – so auch Lufthansa und Swiss – Touch-and-Gos, also das Aufsetzen und sofortige wieder Starten.

Doch jetzt setzen auf der 3500 Meter langen Betonpiste fast täglich Airbus A380 auf, ohne wieder abzuheben. British Airways hat wegen der Corona-Krise beschlossen, elf ihrer zwölf Superjumbos vorübergehend stillzulegen. Und geparkt werden sie voraussichtlich sechs Monate lang in Châteauroux. Platz hat es dort reichlich und auch einen 38 Meter hohen Hangar mit einer Fläche von 8540 Quadratmeter.

Wiege der französischen Flugzeugindustrie

Am Montag (6. April) sind die ersten drei A380 von British Airways (Kennzeichen: G-XLEC, G-XLEF und G-XLEI) am Flughafen 210 Kilometer südsüdwestlich von Paris angekommen. Tags darauf wurden zwei weitere Doppeldecker überführt (G-XLEJ und G-XLEL). Kommende Woche sollen weitere vier Maschinen in Châteauroux ankommen, berichtet der Radiosender France Bleu, die restlichen nochmals eine Woche später.

Der Flughafen Châteauroux ist die Wiege der französischen Flugzeugindustrie. Hier begann Marcel Dassault 1935 mit dem Bau von Fliegern.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen der Airbus A380 von British Airways in Châteauroux.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.