Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Boeing 747-8 Intercontinental

Boeings Sorgen-Jumbo landet Bestellung

Gute Nachrichten für Boeing: Der Flugzeugbauer hat einen neuen Kunden für die 747-8 gewonnen. Das Ganze hat aber einen Haken.

Boeing

Boeing 747-8: Neuen Kunden gefunden.

Normalerweise sind zwei verkaufte Jets nicht besonders viel. Doch bei Boeing ist man gerade wirklich froh über eine so kleine Order. Wie der amerikanische Flugzeugbauer mitteilt, hat ein Käufer zwei Boeing 747-8 fest bestellt. Damit verhindert Boeing gerade noch, dass man das zweite Jahr in Folge netto keine neue Bestellung verbucht – gesetzt dem Fall, dass es in diesem Jahr keine Stornierung von zwei Fliegern mehr gibt.

Eine Bestellung über vier Frachter wurde neutralisiert, nachdem im September vier Boeing 747-8 abbestellt worden waren. Wer der neue Kunde ist, verrät Boeing noch nicht. Ebensowenig ist bekannt, ob es sich bei den bestellten Jets um Fracht- oder Passagierversionen handelt.

Boeing selbst der Käufer?

Die Zeitung Seattle Times will allerdings Details herausgefunden haben. Und die lassen Boeings Erfolg nicht mehr ganz so gut aussehen. Offenbar gingen die Flieger an die russische Frachtairline Air Bridge Cargo. Der Haken: der eigentliche Käufer ist Boeings eigene Leasingfirma, welche die Jets den Russen zur Verfügung stellt. Von Boeing gibt es zu den Informationen keinen Kommentar.

Boeing ist mit dem Problem der zähen Verkäufe nicht alleine. Auch Airbus‘ Superjumbo A380 hat seit 2013 keinen neuen Kunden mehr gewonnen. Große Jets haben es momentan schwer. Airlines entscheiden sich zunehmend für effizientere zweistrahlige Langstreckenflugzeuge. Mit diesen sind sie flexibler in der Planung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.