Letzte Aktualisierung: um 17:00 Uhr
Partner von  

Wegen Absturz der 737 Max

Boeing verschiebt Rollout der 777X

Eigentlich wollte Boeing den neuen Langstreckenflieger diese Woche der Öffentlichkeit vorstellen. Doch der Rollout der 777X wird wegen des Ethiopian-Unglücks verschoben.

Boeing

Boeing 777X: Rollout verschoben.

Eigentlich hätte es für Boeing eine Woche zum Feiern sein sollen. Am Mittwoch (13. März) wollte der Flugzeugbauer seinen neuesten Langstreckenjet erstmals aus der Fabrikhalle rollen und der Öffentlichkeit vorstellen. Doch der Rollout der 777X findet nicht statt. Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 von Ethiopian Airlines am Sonntag (10. März) hat Boeing beschlossen, die Veranstaltung abzusagen. Ob und wann sie wiederholt wird, ist nicht klar.

Den Zeitplan der 777X bringt das nicht durcheinander. Der Erstflug ist also weiterhin für den Frühsommer geplant. Ein Rollout ist in erster Linie ein symbolischer Akt. Die Konstruktionsphase ist dann weitgehend beendet und es beginnt das Testprogramm. Die 777X kommt in zwei Versionen auf den Markt. Die 777-8 ist 69,8 Meter lang und fasst in zwei Klassen zwischen 350 und 375 Passagiere, die 777-9 misst 76,7 Meter und kann zwischen 400 und 425 Reisende aufnehmen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.