Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Bestellung

Boeing steht vor Großauftrag für 737 Max

Der amerikanische Flugzeugbauer könnte einen idealen Start and der Luftfahrtmesse Paris Air Show erleben. Aercap möchte 100 Boeing 737 Max bestellen.

Boeing

Boeing 737: Aercap will mehr davon – wenn der Preis stimmt.

Aus der ganzen Welt reisen heute Luftfahrtmanager in den 15’000 Einwohner zählenden Pariser Vorort Le Bourget. Am dort gelegenen Business-Flughafen findet vom 15. bis zum 21. Juni die Paris Air Show – oder französisch eleganter: der Salon International de l’Aéronautique et de l’Espace – statt. Es ist die größte Luftfahrtmesse der Welt. Die Hersteller präsentieren sich dort im besten Licht und versuchen sich jeweils mit eingesammelten Bestellungen zu übertrumpfen.

Boeing dürfte zumindest einen guten Start erleben. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei unabhängige Quellen schreibt, wird die niederländische Leasinggesellschaft Aercap in Le Bourget 100 Boeing 737 Max ordern. Der Deal hätte einen Wert nach Listenpreisen von 11 Milliarden Dollar. Firmenchef Aengus Kelly meinte kürzlich, die diesjährige Messe sei wohl ein guter Moment für Käufe. Denn dieses Jahr werde es in Paris weniger Bestellungen geben als letztes. Das sei gut für die Verhandlungsmacht.

Aercap besitzt 1300 Flugzeuge

Aercap hatte 2013 die Konkurrentin ILFC übernommen. Damals erklärte Kelly, man werde eine gewisse Zeit keine neuen Flugzeuge mehr bestellen. Er hielt die Preise für zu hoch, vor allem weil viele Maschinen erst weit in der Zukunft ausgeliefert werden. Das könne einige Überraschungen bergen – etwa als Folge von Preisanpassungen für steigende Kosten der Hersteller oder von Inflation. Nun sieht er diesen Trend offenbar gebrochen. Aercap besitzt eine Flotte von 1300 Flugzeugen mit Modellen von Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.