Letzte Aktualisierung: um 14:07 Uhr
Partner von  

New York La Guardia

Boeing 737 von Trump-Vize Pence schlittert von Piste

Donald Trumps Vize Mike Pence chartert für den Wahlkampf eine Boeing 737. Nun ist sie bei der Landung in New York La Guardia von der Piste gerutscht. Am Flughafen kommt es zu Verspätungen.

Twitter

Die Boeing 737 von Eastern Airlines nach dem Unfall: Kein Feuer, keine Verletzten.

Am Nachmittag hielt Mike Pence eine Rede in Fort Dodge im amerikanischen Bundesstaat Iowa. Am Abend sollte er im Trump Tower in New York an einer Spendengala teilnehmen. Pünktlich traf der von Präsidentschaftskandidat Donald Trump zu seinem Vize Auserkorene aber nicht dort ein. Sein Flugzeug hatte beim Abflug nicht nur Verspätung wegen schlechten Wetters. Sie legte auf Piste 04/22 am Flughafen La Guardia auch eine Bruchlandung hin.

Pence hat für den Wahlkampf eine Boeing 737-700 von Eastern Airlines gemietet. Die Maschine mit dem Kennzeichen N278EA trägt auf der Heckflosse eine US-Flagge und auf dem Rumpf prangt der Kampagnenslogan von Trump und Pence: «Make America Great Again». Mit dem 18-jährigen Flugzeug jettet der Vize kreuz und quer durchs Land, um die Wahl doch noch gewinnen zu können.

Abrupter Stopp im Gras

Als sie am Donnerstag (27. Oktober) um rund 19:40 Uhr Lokalzeit in New York La Guardia landeten, spürten Pence und die rund 30 Insassen, wie das Flugzeug ins Schlingern kam. Dann schoss die Boeing 737-700 schon über die Piste hinaus. Es habe nach Verbrannten gerochen, so Insassen. Im Gras neben der Landebahn kam es zu einem abrupten Stopp.

Pence und den anderen Passagieren ist beim Unfall nichts passiert. Die Flughafenbehörde Port Authority of New York and New Jersey bestätigte den Zwischenfall und erklärte, es habe weder ein Feuer noch Verletzte gegeben. Trumps Vize besuchte sogar noch kurz die Gala.


Anhaltende Verspätungen

Folgen hatte der Zwischenfall aber für andere Reisende ab und nach La Guardia. Während rund dreißig Minuten musste der Flughafen ganz geschlossen werden. Später wurde eine von zwei Pisten wieder geöffnet. Es kam zu Verspätungen, die noch immer anhalten. Das Problem wird durch schlechtes Wetter noch verschärft.

Die von Mike Pence gecharterte Boeing 737-700. Quelle: Mike Pence



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.