Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Ryanair-Zwischenfall in Rom

Boeing 737 kracht rückwärts in Haus

Ein Flugzeug von Ryanair löste sich und rollte am Flughafen Rom rückwärts in ein Gebäude. Nun fragt sich: Wer hat die B737 nicht richtig gesichert?

Twitter

Die Boeing 737-800 von Ryanair: Großer Sachschaden.

Es ist einer jener Zwischenfälle bei denen man sich sagt: «Das kann doch gar nicht passieren!» Aber es passierte. Eine Boeing 737-800 von Ryanair stand letzten Donnerstag (5. Juni) geparkt am Flughafen Rom Ciampino. Plötzlich bot sich den Mitarbeitern auf dem Vorfeld ein unheimliches Spektakel. Das Flugzeug begann langsam rückwärts zu rollen. Es wurde schneller und nach 40 Metern krachte es in das Gebäude der Flughafen-Feuerwehr.

Ein Augenzeuge sagte später zur britischen Zeitung Daily Mail: «Das Ganze dauerte nur einige Sekunden. Aber das Geräusch, als der Jet ins Gebäude krachte, war entsetzlich. Kratzendes Metall. Der Schaden war groß». Beim Aufprall wurde das rechte Höhenleitwerk des Ryanair-Jets demoliert, das Höhenruder wurde total zerfetzt. Kein Wunder. Eine Boeing 737-800 wiegt leer rund 41 Tonnen.

Großer Schaden

Der Schaden am Flugzeug wird auf rund 200.000 Euro geschätzt, wie das Nachrichtenportal Blitz Quotidiano berichtet. Die Feuerwehrstation und der Jet waren im Zeitpunkt des Zwischenfalls glücklicherweise leer. Ryanair will die Maschine nun schnell reparieren und schon bald wieder einsetzen. Die Fluggesellschaft intervenierte zudem beim Abfertigungsunternehmen und will wissen, wer vergaß, das Flugzeug korrekt zu sichern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.