Letzte Aktualisierung: um 22:19 Uhr
Partner von  

Erste Auslieferung

Boeing 737 Max soll früher kommen

Schafft Boeing das Unmögliche? Der Flugzeugbauer bereitet sich offenbar darauf vor, die 737 Max deutlich früher auszuliefern, als geplant.

Schon eine pünktliche Auslieferung ist in der Branche eine Seltenheit. Teilweise verspäten sich neue Flugzeuge mehrere Jahre. Boeings Dreamliner ist nur ein Beispiel dafür. Nun will der amerikanische Flugzeugbauer aber das Unmögliche schaffen. Er will die neue 737 Max früher ausliefern als bisher geplant. Das berichtet das Wall Street Journal.

Eigentlich ist die erste Auslieferung für das dritte Quartal 2017 vorgesehen. Erstkunde ist die amerikanische Billigairline Southwest. Doch hinter den Kulissen, so der Bericht, sagt Boeing den Kunden, dass der Termin sich bis zu sechs Monate nach vorne verschieben könnte. Schon das dritte Quartal 2017 ist drei Monate früher, als Boeing ganz zu Beginn des 737-Max-Programms angekündigt hatte.

Erfolgreicher Testflug der Boeing 737 Max

Am 29. Januar hatte die 737 Max ihren Erstflug erfolgreich absolviert. Ob es mit dem früheren Termin nun wirklich klappt, hängt auch davon ab, wie die weiteren Testflüge verlaufen. Boeing ist aber sehr zuversichtlich.

Das Flugzeug ist der Nachfolger des Kurz- und Mittelstreckenklassikers von Boeing. Schon jetzt hat es mehr als 3000 Bestellungen auf sicher. Größte Besteller sind bislang die indonesische Lion Air mit 201 und Southwest Airlines mit 200 Exemplaren. Aber auch American Airlines, Ryanair und United haben je 100 Stück geordert.

Konkurrent des Airbus A320 Neo

Der Erfolg der 737 Max ist für Boeing so wichtig wie für Airbus der Erfolg des A320-Neo-Programms. Die Amerikaner behaupten, ihr Flugzeug sei nochmals sparsamer als das europäische Vergleichsmodell. Auf dem Markt hat bislang Airbus dank einem zeitlichen Vorsprung von rund acht Monaten noch die Nase vorn.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Bilder der Boeing 737 Max.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.