Letzte Aktualisierung: 1:44 Uhr

Peruvian Airlines

Boeing 737 fängt nach verpatzter Landung Feuer

Bei der Landung in Jauja kam eine Boeing 737 von Peruvian Airlines von der Piste ab. Die Maschine fing Feuer. Alle 141 Passagiere konnten gerettet werden.

141 Passagiere befanden sich an Bord von Flug P9-112 vom Dienstag (28. März). Die Boeing 737-300 von Peruvian Airlines hatte Lima kurz nach 16 Uhr Lokalzeit verlassen. Um 16:30 Uhr landete sie in der auf 3300 Meter Höhe und 260 Kilometer westlich der peruanischen Hauptstadt gelegenen Stadt Jauja.

Dabei ging etwas schief. Wie Peruvian Airlines in einem Communiqué mitteilt, scherte die 26-jährige Boeing 737 mit dem Kennzeichen OB 2036 nach rechts aus und kam von der Piste ab. Sie wurde umgehend evakuiert. Alle Insassen konnten so gerettet werden. Das Flugzeug brannte aber aus.

Harte Landung?

Man untersuche nun zusammen mit den Behörden, warum es zum Unglück gekommen sei, so Peruvian Airlines. Zudem dankte die Fluggesellschaft der Crew, die «hohes Können und hohe Professionalität» gezeigt habe. Das Transportministerium spricht von einer «harten Landung», die dem Unfall vorausgegangen sei.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.