Letzte Aktualisierung: um 14:00 Uhr

Sicherheitskontrolle

Bitte packen Sie Ihren Tascheninhalt ins Handgepäck

In den USA sind Passagiere aufgerufen, Smartphone und Co. bei der Sicherheitskontrolle nicht in die Plastikwannen zu legen. Es geht dabei um die Nähe der Dinge zum Gesicht.

Smartphone in der Plastikwanne: In den USA derzeit nicht erwünscht.

Gürtel ausziehen, Uhr abnehmen, Smartphone und Taschentücher aus der Hosentasche ziehen und alles in eine Plastik-Wanne legen – so ähnlich beginnt die Sicherheitskontrolle am Flughafen wohl bei den meisten Passagieren. In den USA rät die für die Kontrollen zuständige Transportation Security Administration TSA nun allerdings davon ab.

Die Behörde empfiehlt, «dass Reisende Gegenstände aus ihren Taschen, wie beispielsweise Geldbörsen, Schlüssel, Lippenbalsam, Taschentücher und Mobiltelefone für die Kontrolle in ihr Handgepäck legen, anstatt Gegenstände aus ihren Taschen direkt in die Behälter zu legen». So sollen in der Corona-Krise Berührungspunkte reduziert werden. «Dies minimiert die Gefahr, dass Gegenstände wie Lippenbalsam, Taschentücher und Mobiltelefone, die Sie möglicherweise an Ihr Gesicht halten, in einen Behälter gelegt werden», schreibt die TSA.

Im Vorbeigehen durchleuchtet

Künftig könnte es sogar überflüssig werden, Taschen vor der Kontrolle zu leeren. Scanner könnten Passagiere dann im Vorbeigehen durchleuchten, samt Jacke und Hosentascheninhalt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.