Letzte Aktualisierung: 10:56 Uhr

Eine neue Fluglinie für Polen

Mit einem Airbus A320 startet Bingo Airways den Betrieb. Bis Mitte des Jahres will sie die Flotte bereits verdreifachen.

Bingo Airways

Der erste Airbus A320 von Bingo Airways: Ziele im Mittelmeerraum.

174 Passagiere waren an Bord des Jungfernfluges. Vom Flughafen im südpolnischen Katowice aus startete Flug BGY 1571 am 18. Mai um 6 Uhr morgens ins ägyptische Badeparadies Hurghada. Mit seinem neunjährigen, geleasten Airbus A320 bedient der neue Ferienflieger künftig diverse Ziele rund ums Mittelmeer – neben Ägypten stehen derzeit Griechenland, Tunesien und die Türkei auf dem Programm, sowie Flüge nach Mallorca und auf die Kanarischen Inseln. Rund 300’000 Reisende will Bingo Airways bis Ende des Jahres schon transportieren. Das sei ein realistisches Ziel, erklärten die Verantwortlichen gemäß dem Nachrichtenportal Gazeta. Man habe bereits gesicherte Verträge mit Reisebüros für die diesjährige Urlaubssaison abgeschlossen.

Doch die Airline will mehr. Bereits zur Jahresmitte soll die Flotte auf drei Airbus A320 anwachsen, die in einer reinen Economy-Konfiguration 180 Passagieren Platz bieten. Bingo will dann ab ihren drei Basen Warschau, Katowice und Poznan noch mehr Ziele anfliegen. Details dazu sind aber noch nicht bekannt. Bingo sei ein Symbol für Gemütlichkeit und Spaß an Bord, gleich von Start weg, begründet die Airline die Wahl ihres Namens. Diesen Vorsatz zeigt sie auch nach außen. Der Rumpf ist in den polnischen Nationalfarben rot und weiß gehalten, die Nase wie bei einem Clown mit einem Tupfer und einem lächelnden Mund verziert.

Starke Konkurrenten

Der polnische Chartermarkt ist attraktiv. Dank steigender Kaufkraft wächst er stetig. Doch er ist auch umkämpft. Mit Air Poland (drei Boeing B737), Enter Air (neun Boeing B737), Lot Charter (vier Boeing B737) und Small Planet Airlines (acht Boeing B737 und Airbus A320) haben bereits vier starke Fluglinien ihr Territorium abgesteckt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.