Letzte Aktualisierung: um 1:13 Uhr

Low Cost Monitor

Billigflüge werden wieder billiger

Eurowings, Ryanair, Easyjet und Wizz Air dominieren den deutschen Billigflugmarkt. Ihre durchschnittlichen Ticketpreise gehen nun zurück.

«Billigflüge seltener und teurer» und «Billigflüge nicht mehr so billig» – so lauteten die Überschriften zu den letzten beiden Analysen des Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR zum Billigflugangebot in Deutschland. Doch dieses Mal stellt der sogenannte Low Cost Monitor, der halbjährlich erscheint, eine andere Entwicklung fest.

«Die Flugpreise sind in den meisten Fällen deutlich teurer als 2019, aber wiederum günstiger als im Vorjahr», erklärt Studienleiter Peter Berster. «Die ermittelte Preisspanne liegt im Herbst 2023 auf einem Niveau von rund 58 bis 102 Euro bei den Durchschnittspreisen der betrachteten Fluggesellschaften Ryanair, Easyjet, Eurowings und Wizz. Vor einem Jahr lag diese noch deutlich höher bei 68 bis 119 Euro.»

Wizz Air bei durchschnittlich 58 Euro

So lag beispielsweise bei der im Schnitt günstigsten Fluggesellschaft Wizz Air der durchschnittlich angebotene Flugpreis im Herbst 2019 noch bei rund 44 Euro. 2022 betrug dieser Durchschnittspreis 68 Euro und 2023 liegt der Wert nun bei 58 Euro.

Insgesamt werden im aktuellen Low Cost Monitor die Angebote von 13 Fluggesellschaften analysiert, die Flüge von und nach Deutschland anboten. Der Markt wurde aber von vier Airlines mit 94 Prozent Marktanteil dominiert: Eurowings, Ryanair, Easyjet und Wizz Air.