Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Belle Air stellt Betrieb ein

Die albanische Billigairline ist zahlungsunfähig und fliegt deshalb ab sofort nicht mehr. Eine Konkurrentin springt bereits auf den Strecken ein.

Belle Air

Flugbegleiterinnen von Belle Air: Sie haben keine Arbeit mehr.

Belle Air war die einzige albanische Linienfluggesellschaft. Und nun gibt es auch die nicht mehr. Wie die Fluglinie auf ihrer Webseite mitteilt, stellt sie den Betrieb am 25. November ein. Grund der Maßnahme sei die schwierige wirtschaftliche Situation, so das Unternehmen. Belle Air bezeichnet das Aus jedoch noch als temporär. Doch gut steht es um die Fluglinie nicht.

Seit 18 Tagen sind die Konten der Airline bereits eingefroren, heißt es weiter. Belle Air ist nicht mehr zahlungsfähig. Alle drei Airbus A319 der Fluggesellschaft sowie eine der beiden Turbopropmaschinen des Typs ATR72-500 wurden bereits an die Leasingunternehmen zurückgegeben. Nur eine ATR72 verbleibt noch in der Flotte.

Blue Panorama sprang ein

Mit den Jets hatte Belle Air Albaniens Hauptstadt Tirana hauptsächlich mit italienischen Zielen verbunden. Doch auch andere europäische Ziele standen im Flugplan. In Deutschland flog Belle Air nach Stuttgart, in der Schweiz flog die Fluglinie Zürich an. Um gestrandete Passagiere so schnell wie möglich ans Ziel zu bringen, ist temporär die italienische Blue Panorama Airlines eingesprungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.