Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Boeing 767 Nummer drei

Azur Air besitzt jetzt drei Flugzeuge

Die neue deutsche Charterairline verstärkt die Flotte. Sie besitzt nun drei Boeing 767. Die dritte Maschine war in ihrem früheren Leben schon oft in Düsseldorf zu sehen.

Azur Air

D-AZUA: Azur Air baut die Flotte aus.

Der Start verlief alles andere als gut. In den ersten Wochen kam es bei Azur Air wiederholt zu massiven Verspätungen. Der Grund: Der neuen deutschen Charterairline stand im Juli noch keine Reservemaschine zur Verfügung. Inzwischen besitzt sie aber zwei Flieger und dadurch wurde der Betrieb stabilisiert. Nun verstärkt Azur Air die Flotte nochmals. Am Donnerstag (21. September) übernimmt die Fluglinie mit Basis in Düsseldorf die dritte Boeing 767-300 ER.

Der neue Jet trägt die Registrierung D-AZUA. «Wir freuen uns sehr, dass wir nun unsere dritte Maschine in unsere Flotte aufnehmen können. Damit sind wir nun weitaus flexibler aufgestellt für die kommende Wintersaison», so Manager Peter Wenigmann. Die Boeing 767 hat eine bewegte Geschichte – sie flog bereits für elf verschiedene Fluglinien, darunter auch die ehemalige LTU. Sie war darum in Düsseldorf schon früher einmal Stammgast. Lauda Air hatte die 767 im Jahr 1995 einst als erste Airline überhaupt übernommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.