Letzte Aktualisierung: um 21:58 Uhr

Paris-Charles de Gaulle

Austrian, Lufthansa und Swiss ziehen in neues-altes Pariser Heim

Der größte Flughafen der französischen Hauptstadt hat sein Terminal 1 wieder eröffnet. In der fast dreijährigen Pandemiepause hat Paris-Charles de Gaulle Gebäude und Infrastruktur rundum erneuert.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Auch Aéroports de Paris ADP reagierte schnell. Als die Corona-Krise Europa erreichte, schloss der Betreiber am 30. März 2020 das Terminal 1 des Flughafens Paris-Charles de Gaulle. Er nutzte jedoch die Betriebspause, um das 1974 eröffnete Gebäude und seine Infrastruktur rundum zu erneuern.

Am 1. Dezember wurde Terminal 1 wieder eröffnet und erste Airlines flogen wieder von dort ab. Man habe in den letzten fast drei Jahren rund 50 Maßnahmen umgesetzt, um das Gebäude zu modernisieren. Dazu gehören die Verlegung eines Marmorbodens, die Installation von LED-Beleuchtung, der Einbau von Selbstbedienungsterminals und automatischen Gepäckschaltern und digitale Beschilderungen. Dank neuer Wegführung sollen zudem die Wartezeiten bei Check-in und Grenzkontrolle sinken.

Auch ein neues Gebäude

Der Flughafen Paris-Charles de Gaulle hat zugleich ein neues Gebäude mit einer Fläche von 36.000 Quadratmetern errichtet, von wo aus die Reisende zu den Satelliten gelangen, von wo aus sie einsteigen. Dadurch steigt die Kapazität des Terminals 1 um 1,2 Millionen Gäste pro Jahr auf insgesamt 10,2 Millionen.

Bis zum 13. Januar sollen 36 Fluggesellschaften nach und nach wieder in das Terminal 1 einziehen. Die ersten waren die Lufthansa-Airlines, also auch Austrian, Lufthansa und Swiss, die seit der Pandemie in Terminal 2B untergebracht waren.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des renovierten Terminals 1 von Paris-Charles de Gaulle.