Letzte Aktualisierung: um 13:32 Uhr
Partner von  

Wet-Lease

Esten helfen Austrian aus der Klemme

Personalmangel sorgt bei Austrian Airlines zu zahlreichen Flugausfällen. Das schadet dem Ruf. Abhilfe schafft die Miete eines Jets samt Crew von Estonian Air.

Estonian Air

Crew von Estonian Air: Die Fluglinie fliegt noch mehr für Austrian Airlines.

Es sind Schlagzeilen, die Airline-Manager nicht mögen. «Flüge gestrichen» oder «Noch kein Ende der Flugausfälle» konnte man in den vergangenen Tagen und Wochen in österreichischen Gazetten lesen. Es ist keine gute Botschaft für eine Fluggesellschaft, die Geschäftsleute anziehen will. Für sie ist die Zuverlässigkeit zentral.

Bei Austrian Airlines passierte aber genau das. Vergangenes Wochenende mussten 27 von 720 Flügen gestrichen werden – immerhin fast vier Prozent des Angebots. Schuld daran ist Personalmangel. Wie der entstehen konnte, darüber sind die Meinungen geteilt. Die Arbeitnehmervertreter sprechen von einer verfehlten Personalpolitik und geben dem Management die Schuld.

 Austrian Airlines entschuldigt sich

Die Fluggesellschaft selbst spricht von einem blöden Zufall. Zwei Dutzend Piloten würden gerade umgeschult, zudem fliege AUA derzeit viele Kurzstrecken mit höherer Frequenz und es meldeten sich auch Mitarbeitende krank. Die Fluglinie entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und bucht Passagiere um.

Nun aber fand sie eine Lösung, um dem Problem noch anders Herr zu werden. Austrian AIrlines least ab kommendem Samstag (1. August) eine zweite Maschine samt Crew von Estonian Air.  Die Esten fliegen bereits seit Juni mit einer Embraer E170 für AUA.

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.