Letzte Aktualisierung: um 0:32 Uhr
Partner von  

Befehl der Regierung

Auch Etihad muss alle Flüge einstellen

Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate verbietet alle Passagierflüge. Deshalb muss nach Emirates auch Etihad den Betrieb stoppen.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Airbus A380 von Etihad: Am Boden.

Mit der Ankündigung, alle Passagierflüge zu stoppen, sorgte Emirates für Aufsehen. Nachdem die Golfairline später erklärte, noch einige Rückholflüge zu absolvieren, schuf die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate am Montagmorgen (23. März) definitiv Klarheit. Alle Passagierflüge – auch solche im Transit – seien für zwei Wochen verboten, ließ sie verlauten.

Durch das Dekret zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie muss nicht nur Emirates den Betrieb einstellen, sondern auch Etihad. Der Flugstopp beginne am Mittwoch (25. März) um 23:59 Uhr, so die Fluglinie aus Abu Dhabi in einer Mitteilung. Das Grounding dauere zunächst zwei Wochen. Es könne bei entsprechenden Maßnahmen der Regierung aber auch verlängert werden. Weiterhin zugelassen sind Evakuierungs- und Frachtflüge.

Kein Transit mehr

Am Abend gab die Golfairline bekannt, per sofort den Transitverkehr über den internationalen Flughafen Abu Dhabi vorübergehend zu stoppen. Alle Passagiere, die auf Anschlussflüge gebucht seien, dürften nicht mehr reisen, so Etihad. Man versuche, diese Gäste zu kontaktieren, um sie über die Entwicklung zu informieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.