Letzte Aktualisierung: um 11:33 Uhr
Partner von  

Keine Flüge mehr im Winter

Austrian gibt in Istanbul auf

Die österreichische Nationalairline gibt die Strecke Wien - Istanbul im WInter kampflos an türkische Anbieter ab. Die bauen ihr Angebot aus.

Bülent Kavakkoru/Flickr/CC

Fokker 100 von Austrian Airlines in Istanbul: Bald ein seltener Anblick.

Istanbul gilt als neue Trenddestination – trotz politischer Proteste. Der faszinierende Mix aus europäischem Lebensstil und orientalischem Charme zieht Touristen in Scharen an den Bosporus. Darauf wettet auch die türkische Onur Air. Sie fliegt ab dem 26. Oktober neu täglich von Amsterdam, Düsseldorf, Frankfurt und Paris nach Istanbul. Aber auch Wien steht neu auf dem Flugplan, vorerst vier Mal die Woche.

Auch andere türkische Anbieter glauben fest an Österreich. Pegasus Air fliegt Wien – Istanbul täglich, am Wochenende gar zwei Mal pro Tag. Und Turkish Airlines bedient gleich beide Flughäfen Istanbuls – Atatürk und Sabiha Gökçen – und das mehrere Male pro Tag. Insgesamt stehen Reisenden mindestens sieben tägliche Verbindung zwischen der türkischen Metropole und der österreichischen Hauptstadt zur Verfügung.

Auch Lufthansa klagt

Bei Austrian Airlines aber sieht man es anders. Die österreichische Nationalairline hat sich entschlossen, die Strecke Wien – Istanbul Ende Oktober aus dem Angebot zu nehmen, wie TMA Online schreibt. Die «geringe Nachfrage» sei dafür verantwortlich, so eine AUA-Sprecherin zu aeroTELEGRAPH. Im Sommerflugplan werde man dann wieder nach Istanbul fliegen. «Ab dem 26. März 2015 und damit rechtzeitig zu Beginn der Osterferien.»

Auch in Deutschland spüren Airlines die Konkurrenz aus der Türkei immer stärker. Preisdruck komme immer stärker auch von Partnern aus der Star Alliance, meinte kürzlich gemäß der Zeitung Die Welt Lufthansa-Vertriebsvorstand Jens Bischof. Und er zielte direkt auf Turkish Airlines. Die Fluglinie sein etwa in Hamburg «unser preisaggressivster Wettbewerber».

Deutschland wichtiger Markt

Für Turkish ist Deutschland natürlicherweise ein wichtiger Markt. «Millionen Türken leben dort», erklärte Konzernchef Temel Kotil kürzlich in einem Interview mit aeroTELEGRAPH. Auch in Österreich sind die Türken nach den Deutschen und vor den Ukrainern die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.