Letzte Aktualisierung: 1:08 Uhr

Albanian Airlines verliert Lizenz

Die Flotte der albanischen Fluggesellschaft sei nicht mehr sicher genug, findet die Regierung. Sie entzieht ihr daher die Lizenz.

Albanian Airlines

Flieger von Albanian Airlines: Veraltet und nicht mehr sicher genug.

Die Flieger der Fluggesellschaft seien in einer technisch so schlechten Verfassung, dass die Maßnahme aus Sicherheitsgründen nötig sei. Dies ist das Fazit der zivilen Luftfahrtbehörde des südosteuropäischen Staates bezüglich Albanian Airlines. Die Flotte der kleinen Fluglinie besteht aus einer British Aerospace BaE 146-200 und zwei BaE 146-300 und hat ein Durchschnittsalter von 22,5 Jahren. Den Zustand der Flotte erachten die Aufseher für miserabel. Darum haben sie nun Albanian Airlines die Lizenz entzogen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Albanian Airlines wehrt sich in einer Stellungnahme gegen den Beschluss der Regierung. Das Flugverbot sei unfair und man wolle mit rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen. Mit dem Zwangsgrounding steht gleich die halbe albanische Luftfahrt am Boden. Denn im land operieren nur zwei Airlines überhaupt. Doch es kommt noch dicker. Aus demselben Grund muss auch ein Flieger der privaten Billigairline Belle Air am Boden bleiben.

Zwielichtiger Chef

Die Maßnahme gegen Albanian Airlines kommt nicht lange, nachdem der Chef der Fluglinie Schlagzeilen machte: Ali Evsen wurde im Juni in Madrid festgenommen. Dem türkischen Geschäftsmann wurde vorgeworfen, im Zusammenhang mit dem gestürzten ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak zu stehen und Geldwäsche betrieben zu haben. Drei Millionen Euro seines Vermögens froren die Behörden in der Folge ein. Evsen kam im August wieder frei. Ein Sprecher seiner Familie sagte laut der albanischen Nachrichtenagentur APA, dass dafür keine Kaution gezahlt worden sei, wie Medien zuvor spekuliert hatten. Die spanischen Behörden hätten lediglich einen Fehler wieder gerade gerückt. Trotzdem gehen gemäß der spanischen Zeitung ABC Gerüchte um, dass das Grounding im Zusammenhang mit den Vorfällen vom Juni stehen könnte. Evsen ist Besitzer der Evsen Group. Der Konzern, der unter anderem in die Auto-, die Hotel- und die Reisebranche investiert, kaufte Albanian Airlines 2008.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.