Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Airlines locken homosexuelle Kunden

Immer mehr Fluglinien locken Schwule und Lesben mit spezifischen Angeboten. Sie lancieren dazu gar eigene Websites.

American Airlines

Schwule Reisende: Attraktive Zielgruppe.

Airlines geben sich beim Thema gleichgeschlechtlicher Liebe seit jeher offener als andere Branchen. Nicht nur, weil Homosexuelle für sie eine interessante Zielgruppe in der Rekrutierung sind. Schwule und Lesben sind auch lukrative Kunden. Sie reisen oft und gerne und haben tendenziell ein überdurchschnittlich hohes verfügbares Einkommen. Kein Wunder, dass Lufthansa beispielsweise untere anderem eine Selbsthilfeorganisation in New York unterstützt oder auch schon mal öffentlich mit gleichgeschlechtlichen Paaren wirbt. Southwest Airlines als weiteres Beispiel betont auf der Homepage, dass man die schwullesbische Gemeinschaft unterstütze, weil man «selber Teil der Gemeinschaft» sei.

LAN geht nun noch etwas weiter. Die chilenische Airline schaltete dieser Tage eine spezifische Website auf, die sich explizit an lesbische, schwule, bisexuelle und transsexuelle Reisende (so genannte LGBT) richtet. «Vielfalt gibt es in jeder Ecke Südamerikas. LAN fliegt Sie hin», lautet der Slogan. Auf dem Portal werden spezifische Reisetipps für die Länder und Städte Südamerikas gegeben, die Zielgruppe interessierende Nachrichten aus der Region und auch spezielle Angebote vorgestellt. Zudem können Kunden via Facebook und Twitter auf der Site direkt miteinander interagieren und Tipps unter sich austauschen.

Sehr breites Angebot

Die Chilenen sind nicht die ersten, die diesen Weg gehen. Auch andere Fluggesellschaften betreiben seit einiger Zeit spezielle LGBT-Sites. Doch nicht alle gehen mit ihrem Angebot so weit wie wie nun LAN. Air France bietet homosexuellen Kunden lediglich ein paar Downloads von Prospekten. American Airlines bietet eine eigene Unterseite mit spezifischen Angeboten, ähnlich hält es British Airways.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.