Letzte Aktualisierung: um 13:57 Uhr
Partner von  

Airlines mit einem Herz für Tiere

Für Tiere ist Fliegen meist schrecklich. Manche Airlines tun aber viel dafür, dass Vierbeiner sich wohlfühlen - das kann recht absurd werden.

Pet Airways

Pet Airways: Bis auf die Crew sind hier keine Zweibeiner an Bord erlaubt.

Haustiere haben es bei den meisten Fluggesellschaften nicht leicht. Eingesperrt in einen engen Käfig müssen sie, getrennt von Herrchen oder Frauchen, im Frachtraum mitreisen – ein traumatisches Erlebnis für die meisten Tiere. So traumatisch für einige, dass sie den Flug nicht überleben. Gerade bei heißem Wetter können die Temperaturschwankungen im Frachtraum so extrem sein, dass einige Tiere das nicht aushalten. Experten raten daher eigentlich ganz davon ab, sie mit auf Reisen zu nehmen.

Für den Fall, dass es gar nicht anders geht, gibt die Seite Petfinder.com jährlich einen Report über die tierfreundlichsten Fluggesellschaften heraus. Bedingung, um es überhaupt in die Liste zu schaffen: Es darf kein verstorbenes Haustier auf einem der Flüge gegeben haben – dementsprechend wenige Fluggesellschaften haben es denn auch geschafft, von Petfinder empfohlen zu werden. Nur vier Anbieter aus den USA und Canada empfiehlt die Seite.

Pet Airways: Menschen nicht erlaubt

Klarer Sieger ist Pet Airways – der Name ist hier Programm: Menschliche Passagiere sind nicht erlaubt, die Haustiere reisen in der Kabine – mit exzellentem Service. Alle 15 Minuten kümmert sich ein Flugbegleiter um die «pawsengers», wie sie von Pet Airways genannt werden – eine Wortkombination aus paw (Pfote) und passenger (Passagier). Die Fluggesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Tieren ein erstklassiges Reiseerlebnis zu bieten. Dazu gehören auch regelmäßige Pausen, damit dringende Geschäfte erledigt werden können – «Es dauert ein bisschen länger, bis wir ans Ziel kommen, aber dafür sind ihre Tiere bei der Ankunft umso glücklicher», heißt es auf der Homepage der Fluggesellschaft.

Mit einem solchen Service kann natürlich keine andere Fluggesellschaft mithalten. Trotzdem: Die amerikanische Billigairline Jet Blue gewinnt immerhin in der Kategorie der besten Zusatzleistungen für die vierbeinigen Passagiere. Dazu gehören Gepäckanhänger für die Taschen oder Käfige, in denen die Tiere transportiert werden, extra-Bonuspunkte oder ein Informationsheft über Tierkliniken oder andere Institutionen am Zielort.

Bei Frontier dürfen auch Vögel an Bord

Frontier Airlines erlaubt die größte Tiervielfalt an Bord. Hunde, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, sogar Vögel – alle sind bei der amerikanische Fluggesellschaft willkommen. Pro Person darf sogar ein Tier in der Kabine mitreisen. Wie das den anderen Passagieren nun gefällt, sei dahingestellt.

Bei der kanadischen Billigfluggesellschaft West Jet fliegen Haustiere am billigsten: nur 50 Dollar pro Strecke müssen die Besitzer hinblättern, um ihre Tiere mit in die Ferien zu nehmen. So billig kommt man bei Pet Airways nicht weg. Eine mittelschwere, mittelgroße Katze – oder wohl eher ihr Besitzer – würde für den Luxusflug von Los Angeles nach New York rund 827 Dollar zahlen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.