Letzte Aktualisierung: 9:40 Uhr

A320 Neo statt 737 Max

Airbus siegt bei Aegean über Boeing

Niederlage für Boeing bei der griechischen Fluglinie. Aegean hat sich für mindestens 30 Flugzeuge aus Airbus' A320-Neo-Familie entschieden.

Airbus

Airbus A320 Neo in den Farben von Aegean Airlines: Die Europäer kommen erneut zum Zug.

Erst im Februar war bekannt geworden, dass Aegean Airlines sich mit Airbus und Boeing über eine Großbestellung unterhält. «Wir befinden uns schon auf der letzten Meile», sagte Geschäftsführer Dimitrios Gerogiannis damals. Nun ist klar: Airbus hat den Deal an Land gezogen, wie der Flugzeughersteller und die Fluglinie am Mittwoch (28. März) mitteilten.

Die griechische Airline bestellt bei Airbus laut Vorvertrag 30 A320 Neo und A321 Neo. Davon sind mindestens zehn A321 Neo, wobei Aegean den Anteil noch hochschrauben kann. Zusätzlich hat sie die Option auf zwölf weitere Jets. Gemäß Listenpreisen hat die Order einen Wert von 5 Milliarden Dollar, jedoch sind hohe Rabatte üblich.

Auch Kapazitätserhöhung geplant

Im Juni soll der definitive Vertrag unterzeichnet werden. Er ist Teil von Aegeans geplanter Flottenerneuerung und -erweiterung, die zwischen 2020 und 2025 stattfinden soll. Die Griechen planen mit den neuen Fliegern auch neue Ziele zu erschließen.

Airbus hatte ohnehin die besseren Chancen als Boeing mit der 737 Max. Denn die Fluglinie betreibt zurzeit eine Flotte, dies aus 46 Jets der A-320-Familie besteht sowie aus zwölf Turboprop-Flugzeugen. Allerdings äußern sich Airlinemanager oft ähnlich wie im Februar Gerogiannis, um die Preise in Verhandlungen zu drücken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.