Letzte Aktualisierung: um 15:31 Uhr
Partner von  

Neue Flugzeuge

Airbus parkt auch in Dresden und Braunschweig

An Deutschlands kleineren Flughäfen ist Platz frei. Den nutzt Airbus, um nicht abgeholte Flieger zu parken - neuerdings auch in Dresden und bald in Braunschweig.

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg/Andreas Rudolph

Flughafen Braunschweig: Bald auch Airbus-Parkplatz.

Fluggesellschaften weltweit verschieben oder stornieren im Zuge der Corona-Krise Flugzeugbestellungen. So hatte Airbus schon im April Schwierigkeiten, alle neu gebauten Flieger auf dem eigenen Gelände in Hamburg-Finkenwerder unterzubringen. So mietete der Flugzeugbauer Standplätze an den Flughäfen Erfurt und Rostock hinzu.

Doch das reicht offenbar nicht aus. So berichtete das Magazin Wirtschaftswoche nach der Analyse von Satellitenaufnahmen und Flugdaten, vergangenen Donnerstag hätten nicht nur 14 neue Jets in Rostock gestanden sowie 22 in Erfurt. Seit Kurzem stellt Airbus demnach auch am Flughafen Dresden Flugzeuge ab. Dort sind es demnach bisher drei.

Air China, Turkish Airlines, Jetblue

Airbus bestätigt, an den drei Flughäfen Flieger unterzubringen, nennt aber keine Details. Dem Bericht zufolge befinden sich Jets für Air China, Vietjet, China Southern, Scoot, China Eastern, Chengdu Airlines, Turkish Airlines und Jetblue unter den zwischengelagerten Maschinen. Gemäß Informationen der Wirtschaftswoche soll Airbus zudem 15 Stellplätze in Braunschweig gebucht haben, um dort ab August weitere Flugzeuge abstellen zu können.

Im April hatte die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, Airbus suche neue Kunden für sechs Flieger der A320-Neo-Familie, die Air Asia bestellt habe, aber nicht mehr abnehmen wolle. Zuletzt hatte der europäische Flugzeugbauer im Monat Juni zwar keine einzige Bestellung erhalten, aber auch nur eine Stornierung hinnehmen müssen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.