Letzte Aktualisierung: um 11:33 Uhr
Partner von  

Bestellungen im April

Airbus kann im Krisenmonat neun Jets verkaufen

Trotz Corona-Krise konnte der Hersteller im April neun A320 Neo und A321 Neo verkaufen. Auch das ist aber nicht wirklich eine neue Order.

Airbus

Sponsoring von Airbus: Eine Punktlandung bei den Orders wird 2020 unmöglich.

Spätestens im April wurde klar, dass die Corona-Krise die Luftfahrt nachhaltig treffen wird. Airbus reagierte auf die absehbare tiefere Nachfrage mit einer Kürzung der Produktion um ein Drittel. Dennoch konnte der Flugzeugbauer noch eine neue Order verzeichnen.

Die Leasinggesellschaft Avolon bestellte im April acht A320 Neo und einen A321 Neo, wie die neuesten Zahlen zeigen. Sie hatte allerdings im März eine Bestellung für Airbus A330-900 von 13 auf 10 Exemplare gekürzt. Eine Stornierung verzeichnete man in Toulouse nicht. Damit kommt Airbus im laufenden Jahr auf 365 Aufträge, nach Abzug von Stornierungen verbleiben 299 Netto-Orders.

Vor allem A320 Neo ausgeliefert

Ausgeliefert hat Airbus im April insgesamt 14 Flugzeuge. Konkret wurden zwölf Exemplare der A320-Neo-Familie an Kunden übergeben, ein Airbus A350 und ein A330.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.