Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Gebrauchtmarkt

Airbus A380 werden Staatschefs angeboten

Singapore Airlines gibt in diesem Jahr vier Airbus A380 zurück. Nun scheint klar, was aus diesen Flugzeugen werden soll.

Edése Doret

Ein früheres Kabinenkonzept von Edése Doret für den A380: Luxus für VVIPs.

Der Gebrauchtmarkt für Airbus‘ Superjumbo kommt langsam in Gang. Offenbar gibt es eine neue Zielgruppe für den A380: Staatsoberhäupter. Wie das Magazin Flightglobal berichtet, wurde der Dienstleister Sparfell & Partners mit Sitz in Genf damit beauftragt, vier Airbus A380 als Flugzeuge für Regierungschefs  – und natürlich -chefinnen – zu vermarkten.

Offiziell wird nicht verraten, von welcher Fluggesellschaft die vier Flugzeuge kommen. Doch es ist ziemlich klar, dass es sich um Singapore Airlines handelt. Erst gerade wurde bekannt, dass die Fluggesellschaft in diesem Jahr vier Flieger des Typs wieder an die Leasingfirma Doric zurückgibt.

Details wie bei Singapore-Jets

Wie es in der Ausschreibung auf der Webseite von Sparfell & Partners heißt, sollen die zum Verkauf stehenden Jets derzeit noch 471 Sitzplätze haben, mit Rolls-Royce-Triebwerken fliegen und in 2007 und 2008 ausgeliefert worden sein – das alles stimmt mit den Details der Singapore-Flieger überein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.