Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

A6-EOP

Airbus A380 mit gebrochener Nase fliegt wieder

Bei der Wartung wurde die Nase eines Airbus A380 von Emirates stark beschädigt. Nach sechs Monaten Pause steht der Superjumbo wieder im regulären Einsatz.

Twitter/airplusnews

Beschädigte Nase des Airbus A380: Aufwendige Reparatur.

Es passierte bei einer Routineuntersuchung in Dubai. Während eines sogenannten A-Checks – sie finden ungefähr alle zwei Monate statt – fiel ein Airbus A380 von Emirates im Hangar auf die Nase. Er wurde dabei schwer beschädigt. Die Nase, in der sich das Wetterradar befindet, platzte auf und brach ab. Über den ausgefahrenen Klappen des vorderen Fahrwerks waren Einbuchtungen zu sehen.

Die Reparatur war offenbar aufwendig. Erst jetzt ist der Airbus A380 mit der Seriennummer MSN200 und dem Kennzeichen A6-EOP wieder einsatzfähig. «Die Reparaturen dauerten so lange wie notwendig, um eine effektive, sichere und lufttüchtige Wiederinbetriebnahme des Flugzeugs zu gewährleisten», erklärt ein Sprecher von Emirates.

Wieder im Linieneinsatz

Am Samstag (29. Februar) absolvierte der A380 einen ersten Testflug über dem Persischen Golf. Und ab heute ist er wieder im Linieneinsatz. Er fliegt von Dubai nach Birmingham.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.