Letzte Aktualisierung: um 17:40 Uhr

MSN 001

Airbus A380 bereitet sich auf Wasserstoff-Zukunft vor

Bald wollen Airbus und CFM ein Wasserstoff-Triebwerk an einem A380 testen. Das erste gebaute Exemplar des XL-Flugzeugs bereitet sich nun auf die Umrüstung vor.

Die Zukunft liegt für Airbus im Wasserstoff. Schon 2035 will der europäische Flugzeugbauer das erste Flugzeug vorstellen, das mit dem neuen, emissionslosen Treibstoff angetrieben wird. Um die Technik zu erproben, stattet er einen A380 mit einem zusätzlichen Triebwerk aus. Dabei arbeitet Airbus mit dem Motorenbauer CFM International zusammen.

Für die Tests wird der Airbus A380 mit der Seriennummer MSN 001 verwendet. Er ist der erste je gebaute Superjumbo. Am Freitag (20. Mai) absolvierte er einen letzten Flug, bevor er umgerüstet wird. Hinten am Rumpf bekommt er ein fünftes Triebwerk . Durch die ungewöhnliche Position kann das Wasserstofftriebwerk getrennt überwacht werden. Dank der Größe des A380 besteht viel Platz für Testeinrichtungen.

Zunächst Tests am Boden

Am Boden sollen bereits 2022 erste Tests beginnen, erklärte Sabine Klauke, technische Leiterin von Airbus, bei der Präsentation des Programms im Februar. Bis zu den ersten Testflügen dauert es aber noch länger. Erst 2026 soll der Airbus A380 erstmals mit Wasserstoff-Triebwerk abheben.

Der Flüssig-Wasserstoff wird aus vier Tanks kommen, die in einem hermetisch abgeschirmten Container im Hauptdeck des Airbus A380 verbaut werden. Insgesamt soll das Flugzeug darin 400 Kilogramm Wasserstoff mitführen können. Auch im Cockpit wird es kleine Veränderungen geben. So wird es für das Wasserstofftriebwerk einen separaten Schubhebel geben, dazu ein Display mit den wichtigsten Betriebsdaten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des letzten Fluges des Airbus A380.