Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Emirates beflügelt Qantas

Australiens Nationalairline steigerte dank der Partnerschaft die Verkäufe massiv. Den offiziellen Start feierten Qantas und Emirates mit einem besonderen Flug.

Emirates

Tandemflug von Emirates‘ und Qantas‘ Superjumbos: Von nun an Partner.

Erst in der vergangenen Woche erhielten Qantas und Emirates das Okay der Behörden für ihre Partnerschaft. Doch die Fluggäste beider Airlines haben sich offenbar schon länger darauf gefreut. Wie Qantas‘ Geschäftsführer Alan Joyce gemäß der Nachrichtenagentur AAP erklärte, verkaufte die australische Fluggesellschaft in den vergangenen neun Wochen sechsmal mehr Tickets nach Europa als im selben Zeitraum im Vorjahr.

Schon seit Ende Januar bietet Qantas die Reisen nach Europa via Emirates‘ Drehkreuz Dubai an. «Diese Buchungszahlen sind ein großartiges Zeichen», so Joyce bei einer Pressekonferenz anlässlich des offiziellen Kooperationsbeginns. Die Option mit nur einem Stopp von Australien nach Europa zu fliegen, sei äußerst beliebt. Außerdem hätten sich auch die Buchungen von Emirates‘ Passagieren in Qantas‘ Heimnetz fast versiebenfacht, wenn man sie mit dem Vorjahr vergleicht, hieß es.

Erweiterter Codeshare

Die beiden Fluggesellschaften wollen ein erweitertes Codeshare-Abkommen starten und für Flüge zwischen Australien, Europa, dem Nahen Osten, Asien und Nordafrika eine gemeinsame Preispolitik und ein gemeinsames Marketing entwickeln. Die Flugpreise würden nur nach und nach angeglichen, heißt es. Denn noch sind etwa die Flüge mit Qantas nach Amsterdam oder Manchester Hunderte Dollar teurer als die mit Emirates – die Buchungen dürften also nach der Anpassung noch weiter steigen.

Die ersten offiziellen Flüge im Rahmen der Kooperation starteten am Ostersonntag, als Qantas erstmals via Dubai nach von Sydney und Melbourne nach London flog. Außerdem feierten die neuen Partner die Allianz mit einem A380-Tandemflug über Sydney.

Sehen Sie hier die Videos des Fluges:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.