Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Aviolet

Air Serbia verdoppelt Chartergeschäft

Das Chartergeschäft von Air Serbia läuft. Die Tochter Aviolet baut ihr Angebot kräftig aus.

Air Serbia

Boeing 737 von Aviolet: Fliegt an Ziele im Süden.

Die Serben zieht es an die gleichen Strände wie die anderen Europäer. Und so bedient Aviolet ab ihrer Basis Belgrad Ziele wie Antalya, Catania, Hurghada, Kos oder Palma. Das Geschäft läuft. Man werde diesen Sommer 140 Flüge mehr als im vergangenen Jahr durchführen, was einer Verdoppelung entspreche, meldet die Air-Serbia-Tochter. Erstmals werde man zudem einige Flüge ab Banja Luka in Bosnien durchführen.

Vor vier Jahren hat Air Serbia beschlossen, ins Chartergeschäft einzusteigen. Dafür hat sie die Tochter Aviolet gegründet, die eine Flotte von zwei Boeing 737-300 besitzt. Sie bedient damit und mit Airbus 319 von Air Serbia Ziele in Ägypten,  Griechenland, Italien, Spanien und der Türkei.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.