Letzte Aktualisierung: um 17:21 Uhr
Partner von  

Air Oceania

Neukaledonien bekommt einen Billigflieger

Das zu Frankreich gehörende Inselgebiet Iles Loyauté im Südpazifik gründet eine eigene Airline - als Alternative zu Aircalin. Airbus klopfte bereits mit dem A220 vor Ort an.

Iles Loyauté: Die Inseln bekommen eine neue Airline.

Nouméa-La Tontouta ist nicht Teil des Streckennetzes von Air Baltic. Der Hauptflughafen von Neukaledonien befindet sich im Südpazifik und damit für die europäische Fluglinie auf der anderen Seite der Welt. Dennoch landete Anfang dieses Monats ein Airbus A220 der Letten dort. Das Flugzeug brachte jedoch nicht Passagiere hin, sondern rührte im Auftrag von Airbus die Werbetrommel für den Regionaljet.

Aus gutem Grund: Vergangenen Monat beschloss die Regierung des zu Neukaledonien gehörenden Gebietes Iles Loyauté (deutsch: Loyalitätsinseln) die Gründung einer eigenen Billigfluglinie. Sie wird Air Oceania heißen. Ein staatliches Entwicklungsbüro wurde nach jahrelangen Diskussionen nun mit der Ausarbeitung eines konkreten Geschäftsplans beauftragt und soll einen Investor finden.

Auch Australien und Neuseeland geplant

Jacques Lalie, Präsident der Inselgruppe, reiste zuvor nach Frankreich und führte dort Gespräche mit Airbus. Während der Promotour für den A220 schickte der Flugzeughersteller den angemieteten Jet auch nach Neukaledonien. Er vermarktet den Regionaljet auch als kleinen Langstreckenflieger, der längere Routen über Wasser fliegen darf.

Die Promotour in Asien und Australien sollte dies unter anderem zur Schau stellen. Ob die neue Fluglinie jedoch auf den A220 setzen wird oder auch ein anderes Flugzeug in Erwägung zieht, ist bislang noch unklar. Dafür ist etwas über das künftige Streckennetz bekannt: Lokale Medien berichten, dass Air Oceania Vanuatu, Fiji und Französisch Polynesien und andere abgelegene Inselgebiete im Südpazifik mit den Iles Loyauté verbinden möchte. Ebenso sind Flüge nach Neuseeland und Australien geplant.

Ausreichende Infrastruktur?

Bewusst meidet Air Oceania den Flughafen Nouméa-La Tontouta auf der neukaledonischen Hauptinsel als Hauptsitz. Der Airport dient als Drehkreuz für Neukaledoniens staatlich Fluglinie Aircalin, die bisher die meisten internationalen Flüge anbietet. Air Oceania soll für die ungefähr 150 Kilometer entfernt gelegenen Iles Loyauté direkte Flüge als Alternative bieten.

Welcher Flughafen auf den Iles Loyauté als Basis dienen soll, ist bislang auch unklar. Mit den Flughäfen Lirou, Mare, Tiga und Ouvéa besitzt die Inselgruppe mehrere Airports mit relativ kurzen Pisten zwischen 1000 und 1250 Metern Länge. Ob der Betrieb von Airbus A220 von einem dieser Flughäfen für die bis zu 5700 Kilometer langen Routen überhaupt möglich ist, wirft noch ein großes Fragezeichen auf.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.