Letzte Aktualisierung: um 15:45 Uhr
Partner von  

Rekordinvestition

Air Greenland wählt kleinen Airbus A330 Neo

Schon Ende 2021 soll er zwischen Grönland und Kopenhagen fliegen: Air Greenland bestellt einen Airbus A330-800.

Air Greenland/Bearbeitung aeroTELEGRAPH

Airbus A330-800 von Air Greenland: So soll er aussehen.

Im Dezember deutete es sich schon an, nun ist es Gewissheit: Air Greenland kauft einen Airbus A330-800. Das teilt die nationale Fluggesellschaft Grönlands mit. In der ganzen Firmengeschichte sei dies die größte Investition in ein Flugzeug, so die 1960 gegründete Airline. Man erwarte den Langstreckenflieger im Jahr 2021.

Der A330-800 wird einen 21 Jahre alten A330-200 ablösen, den Air Greenland aktuell im Einsatz hat. Der neue Flieger wird dann ab Ende 2021 die Route zwischen Kangerlussuaq und Kopenhagen bedienen. Später soll er die geplanten neuen Flughäfen in Ilulissat und Nuuk ansteuern.

A330-800 ist ein Ladenhüter

Für Airbus ist der Kauf eine freudige Nachricht, denn der A330-800 ist ein Ladenhüter. So hatte der Flugzeugbauer Ende 2019 für die kleinere Variante des A330 Neo gerade einmal Aufträge für insgesamt 14 Flieger vorliegen: acht für Kuwait Airways, zwei für Uganda Airlines und vier für einen unbekannten Kunden. Zum Vergleich: Für den größeren A330-900 hat Airbus insgesamt bereits Bestellungen für 323 Jets eingesammelt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.