Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Kollision auf 8000 Metern

Ein unbekanntes Objekt traf eine Boeing B757 von Air China im Flug. Die Maschine wurde stark beschädigt. Was mit dem Jet kollidierte, bleibt ein Rätsel.

Es passierte zwanzig Minuten nach dem Start. Flug CA4307 war am Dienstag (4. Juni) am Chengdu Shuangliu International Airport gestartet und sollte die Passagiere nach Guangzhou bringen. Doch im Steigflug stieß die Boeing B757-200 von Air China plötzlich mit einem größeren Objekt zusammen. Dabei gab es einen lauten Knall. Das Flugzeug befand sich zu jenem Zeitpunkt – es war 10.11 Uhr Ortszeit – bereits auf rund 8000 Metern Höhe, wie die chinesische Zeitung New Express Daily schreibt. Die Besatzung entschied sich nach der Kollision umzudrehen, weil die knapp 15-jährige Maschine mit dem Kennzeichen B-2856 nicht mehr voll funktionstüchtig war. Der Flug landete ohne Probleme wieder am Flughafen von Chengdu.

Nach der Landung posteten Passagiere Fotos des beschädigten Flugzeuges auf Weibo, einen chinesischen Bloganbieter. Ihre Aufnahmen sind beeindruckend. Die Nase des Flugzeuges mit dem Wetterradar ist kräftig eingedrückt. Das Objekt schlug einen klar definierten, tiefen Krater von mehr als einem Meter Durchmesser.

Vögel fliegen kaum so hoch

Seither wird spekuliert, was denn den mit der B757 kollidiert sein könnte. Gemäß einigen Medienberichten sprach Air China später von Vogelschlag. Doch andere Quellen weisen darauf hin, dass Zusammenstöße mit Vögeln keine solch perfekten Krater ergeben. Außerdem würden sie Spuren von Federn und Blut hinterlassen. Davon fand man in diesem Fall aber offenbar nichts.

Ganz auszuschließen ist Vogelschlag aber nicht. Die meisten Vögel fliegen zwar bis maximal 1500 Meter hoch. Und die meisten Zusammenstöße mit Flugzeugen geschehen während des Starts oder der Landung. Doch es gibt einige wenige Vogelarten, die durchaus sehr hoch hinauf fliegen können. Der Sperbergeier etwa kann bis auf 11’000 Meter hoch stiegen – die Reiseflughöhe von Flugzeugen. Der Zwischenfall in höchster Höhe war eine Kollision eines Jets mit einem Gänsegeier vor der afrikanischen Küste. Sie geschah auf 11’280 Metern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.