Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Flug von Air Canada

Chinesen reisten ohne Kontrolle in Kanada ein

Die Sicherheitskontrollen an Flughäfen werden ständig verschärft. Fehler passieren dennoch. Chinesische Passagiere sind in Kanada nun einfach eingereist – ohne durch die Passkontrolle gehen zu müssen.

Chinesischer Reisepass: Air Canada lotste eine Maschine aus Peking aus Versehen ins falsche Terminal.

Fast jeder fünfte Bewohner in Vancouver hat chinesische Wurzeln. Die Stadt an Kanadas Westküste ist ein Magnet für Immigranten aus der Volksrepublik – aber auch für Touristen. Nicht immer verläuft die Einreise dabei offenbar korrekt, wie ein Fall von Air Canada zeigt. Die Fluggesellschaft lotste Anfang Juni Passagiere eines Fluges aus Peking fälschlicherweise an das Terminal für Inlandsflüge. Dort müssen Reisende nicht durch die Passkontrollen und den Zoll.

Einer Stewardess von Westjet war der Fehler aufgefallen. Sie war an Bord der Maschine aus Peking und hatte sich gewundert, dass sie schließlich am Inlands-Terminal landete. Als keine Koffer am Gepäckkarussell auftauchten, informierte sie die zuständigen Servicekräfte. Flughafenmitarbeiter leiteten etwa 200 Passagiere schließlich doch noch zur Passkontrolle. Das sei ein Großteil der Reisenden gewesen, erklärte Air Canada. Aber nicht alle. Viele der Passagiere seien Chinesen gewesen und hätten nicht verstanden, was das Problem sei. Sie waren bereits nach draußen gelangt.

Geldstrafe für Air Canada?

Air Canada will nun in einer internen Untersuchung klären, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Ob das reicht, ist fraglich. Nach Angaben von Andre Gerolymatos, einem Spezialisten für internationale Sicherheit und Terrorismus, muss die Airline mit einer Geldstrafe rechnen. Wie viele Passagiere tatsächlich ohne Passkontrolle nach Kanada eingereist sind, wollten weder Flughafen, Airline oder der kanadische Zoll sagen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.