Letzte Aktualisierung: um 7:08 Uhr

30 statt 26 Jets

Air Canada besorgt sich Nachschub an Airbus A321 XLR

Die Fluggesellschaft stockt ihren Auftrag bei Airbus auf. Statt 26 A321 XLR beschafft sich Air Canada jetzt 30 der Flugzeuge.

Präsentiert von
aeroTELEGRAPH/Airbus/Montage

Airbus A321 XLR über Ostkanada: Die Airline stockt ihren Auftrag auf.

Nur 43 Tage hat es gedauert, bis Air Canada nachlegt. Nachdem zuerst von 10 bis 20 Exemplaren die Rede gewesen war, gab die Fluggesellschaft Ende März die Beschaffung von 26 Airbus A321 XLR bekannt. Jetzt stockt sie den Auftrag bereits auf.

Man werde statt 26 sogar 30 A321 XLR übernehmen, so Air Canada im Bericht zu den Resultaten des ersten Quartals. Die ersten Maschinen beschaffte sich die Fluglinie direkt bei Airbus (sechs Exemplare) und weitere über die Leasinggesellschaften Air Lease Corporation und Aercap (20 Exemplare). Die vier zusätzlichen A321 XLR bestelle man direkt bei Airbus, so Air Canada.

Vielleicht auch über Nordatlantik

Gleichzeitig gab Air Canada bekannt, sich bei den Triebwerken für die Airbus A321 XLR für die PW1100G von Pratt & Whitney entschieden zu haben. Bis 2027 sollen alle 30 Flugzeuge eingeflottet sein. Die Jets werden Platz für 182 Reisende bieten, davon 14 Sitze in der Business Class, die sich in flache Betten umwandeln lassen.

Durch die große Reichweite könne man mit den A321 XLR auch über den Nordatlantik fliegen, so die Airline. Das machen die Konkurrenten Westjet mit Boeing 737 und Air Transat mit Airbus A321 LR von Städten im Osten Kanadas aus bereits seit einiger Zeit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.