Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

Wet-Lease

Air Berlin muss Flugzeuge mieten

Air Berlin schrumpft die eigene Flotte und vermietet 38 Jets an Lufthansa. Trotzdem muss die deutsche Fluggesellschaft nun selbst Flieger bei Condor und Go 2 Sky mieten.

SImeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Ehemaliger Flieger von Air Berlin: Die Airline verkleinert die Flotte – und mietet gleichzeitig Kapazität an.

Air Berlin baut gerade kräftig ab. Die Flotte wird im Rahmen der Konzentration auf das klassische Netzwerkgeschäft von 136 auf 75 Flieger verringert. Dabei spaltet die deutsche Fluggesellschaft nicht nur ihr Ferienfluggeschäft ab und überträgt es an die neu aufgestellte Niki in Wien, sondern vermietet auch 38 Flugzeuge langfristig an die Konkurrentin Lufthansa.

Doch offenbar hat die Fluggesellschaft als Folge der Schrumpfkur plötzlich selbst zuwenig Flieger – zumindest kurzfristig. Sie muss nämlich vorübergehend selbst Flugzeuge von anderen Airlines mieten. Seit vergangener Woche fliegt ein Airbus A320 von Condor für Air Berlin ab Berlin Tegel nach Düsseldorf, München, Fuerteventura und Santa Cruz de La Palma, wie Leser von aeroTELEGRAPH beobachtet haben.

Wie lange ist «temporär»?

Zudem ist eine Boeing 737-800 der slowakischen Go 2 Sky für Air Berlin im Einsatz und verbindet Stuttgart mit Berlin Tegel, Catania, Hamburg, Malaga und Palma de Mallorca. Die Fluggesellschaft bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH «den temporären Wet-Lease» der beiden Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge. Über die Dauer des Vertrages will sich Air Berlin aber nicht äußern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.